MARKTSTEFT

Stadtrat genehmigt Bauantrag für Tankstelle

„Das ist nicht Bestandteil unserer heutigen Entscheidung.“ Deutliche Worte von Marktstefts Bürgermeister Rudolf Riegler zu einer Anfrage von Ratsmitglied Richard Haack zum geplanten Bürgerbegehren in Marktbreit, das eine Schließung der dortigen Tankstelle verhindern möchte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ersatz: Gegenüber der Einfahrt zum Marktstefter Gewerbegebiet Traugraben soll der Ersatz für die Marktbreiter Tankstelle gebaut werden. Foto: Foto: Robert Haass

„Das ist nicht Bestandteil unserer heutigen Entscheidung.“ Deutliche Worte von Marktstefts Bürgermeister Rudolf Riegler zu einer Anfrage von Ratsmitglied Richard Haack zum geplanten Bürgerbegehren in Marktbreit, das eine Schließung der dortigen Tankstelle verhindern möchte.

Denn Beratungsgegenstand in der Stadtratssitzung im Marktsteft am Dienstagabend war der Antrag für den Neubau einer Tankstelle in Marktsteft, der einstimmig befürwortet wurde.

Die Marktbreiter Tankstelle an der Adam Fuchs Straße ist die einzige im südlichen Landkreis – sie soll nach dem Willen des Marktbreiter Stadtrats der Mainufersanierung weichen. Ende des Jahres läuft die Genehmigung aus.

Lange haben die Marktbreiter Verantwortlichen vergeblich nach einem Ersatzstandort gesucht – fündig wurden sie erst auf Marktstefter Gemarkung, direkt an der südlichen Stadteinfahrt gegenüber dem Gewerbegebiet Traugraben. Damit könnte, so die Meinung der Marktbreiter Ratsmehrheit, ein in zumutbarer Entfernung gelegener Ersatz für die Tankstelle gebaut werden.

Im August beschlossen die Marktstefter Räte dann die Änderung des Flächennutzungsplans für den Bau einer Tankstelle – und die Marktbreiter Räte die Neugestaltung des Mainufers ohne eine Tankstelle. Die Zeit drängt, denn wenn Ende des Jahres die Marktbreiter Tankstelle schließt, soll die neue in Marktsteft schon öffnen.

Ehrgeiziges Projekt

Wie ehrgeizig das Vorhaben ist, wurde bereits in der August-Sitzung in Marktsteft deutlich. Dass nun schon knapp einen Monat nach dem Beschluss den Flächennutzungsplan zu ändern und einen Bebauungsplan für eine Tankstelle aufzustellen, der Bauantrag für die Tankstelle vorliegt, zeigt das Interesse der Beteiligten, das Verfahren auch schnellstmöglich durchzuziehen.

Der Antrag der Projektbau Gerlach GmbH sieht auf dem Gelände gegenüber der Einfahrt zum Gewerbegebiet Traugraben in Marktsteft den Bau einer Tankstelle vor. Betreiber könnte, so der Antrag, der libysche Konzern Tamoil mit einer HEM Tankstelle sein. Neben Pkw- und Lkw-Betankung sieht der Antrag einen Tankstellenshop und eine Waschanlage vor.

Verkehrsmäßig soll das Areal sowohl über die Marktbreiter Straße, als auch über die Erschließungsstraße Wüffert angefahren werden können. Die Versorgungsleitungen sollen aus dem Traugraben kommen – wenn eine offene Bauweise über die Staatsstraße nicht möglich ist, soll eine Durchpressung erfolgen. Derzeit regt sich in Markbreit allerdings heftiger Widerstand gegen die Schließung der Tankstelle dort: Wie berichtet, haben die Angestellten der Tankstelle ein Bürgerbegehren für den Erhalt der Tankstelle in Marktbreit erfolgreich gestartet.

Rund 300 Unterschriften aus Marktbreit sind nötig, knapp das Doppelte sind laut Initiatorinnen eingelaufen – und dazu noch viele Unterschriften aus dem Umland. Sollte das Begehren erfolgreich sein und der folgende Bürgerentscheid ebenfalls, dürfte die Investition in Marktsteft in Frage gestellt werden.
 

  • Weitere Artikel zur Tankstelle finden Sie oben unter dem Reiter "Weitere Infos"

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.