Kitzingen

Stadt will Symbolfigur "Kitzinger Kätherle" auferstehen lassen

Mit einem Festumzug und einer Feier auf dem Marktplatz beschloss die Stadt Kitzingen die Tourismus-Saison 2019. Für 2020 sind einige Neuheiten geplant.
Artikel drucken Artikel einbetten
Viel Applaus verdienten sich die tanzenden Mädchen der Volkstanzgruppe Iphofen bei ihrer Aufführung auf dem Kitzinger Marktplatz. Foto: Hartmut Hess
+1 Bild

Die Kitzinger Tourist-Information und ihre hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitstreiter seien sehr engagiert, wie Oberbürgermeister Siegfried Müller und Tourismusreferent Dietrich Hermann beim festlichen Abschluss der diesjährigen Tourismussaison betonten. Wie innovativ die Tourismus-Akteure arbeiten, war auch daran abzulesen, dass auf Initiative der Integrationsreferentin Astrid Glos eine Gehörlosengruppe eine Stadtführung erlebte.

Zum Saisonabschluss zog ein Festzug, angeführt vom Kolping-Musikkorps, vom Falterturm zum Rathaus. Dabei waren auch Schauspieler der Kitzinger Häckerbühne, eine Oldtimer-Riege des Automobilclubs Kitzingen und eine Abordnung der Burschenschaft Etwashausen. Vor dem Rathaus dankte Siegfried Müller den Gästeführern, den Betreuern des Wohnmobilstellplatzes, den Führern der Stadttouren und besonders dem Team der Tourist-Information mit deren Leiterin Vanessa Feineis. Der OB betonte, dass der Stadtrat sich bewusst sei, dass die Räumlichkeiten der Tourist-Information im Nieser-Haus auf ein neuzeitliches Niveau zu bringen seien.

Dietrich Hermann sprach von einem Jahr der Superlative. So steuere der Wohnmobilstellplatz auf die neue Rekordmarke von annähernd 9000 Besuchern zu. Viele Veranstaltungen hätten oftmals beste Resonanzen erlebt und neue Angebote standen hoch im Kurs. So waren die Führungen "Kräuter küssen Wein" mit der Kräuterfee Stefanie Roßmark gut frequentiert und die anderen Führungen der Reihe "Kitzinger Kostproben – Gassen, Garten, Keller" restlos ausgebucht gewesen. Im kommenden Jahr soll es auch Führungen jenseits des Mains in Etwashausen geben und möglicherweise wird 2020 auch die Symbofigur des "Kitzinger Kätherle" wieder erstehen und Gäste führen.

Eva Köpf von der Tourist-Information würdigte das Mittun der ehrenamtlichen Mitstreiter und versprach viele Aktionen und Attraktionen für das kommende Jahr. Die Fränkische Weinkönigin Carolin Meyer konstatierte, dass die Gäste in der Heimat des Silvaners wunderbares Wetter erlebt hätten. Sie animierte die Einheimischen dazu, das Angebot der Führungen und Touren in der Stadt wahrzunehmen und so die Heimat aus neuen Blickwinkeln noch tiefer kennen zu lernen.

Den Touristen rief sie zu, es weiter zu erzählen, wenn es ihnen im Weinlandkreis gefallen habe, und selbst Kitzingen wieder zu besuchen. Hofrat Walter Vierrether war mit seinen beiden Kollegen Alexander Nuss und Jürgen Reitmeier sowie vielen Majestäten ihres Hofstaats gekommen. Vierrether legte den Gästen vor dem Rathaus zwei Termine im Dezember und einen im Februar kommenden Jahres ans Herz. Am 7. Dezember wird es wieder den Vorleseabend unter dem Motto "frech, fromm fränkisch" in der Rathaushalle geben und tags darauf den Nikolaus-Rock auf dem Marktplatz. Eine Neuauflage der weinseligen Narrensitzung gibt es zur Faschingszeit am 7. Februar 2020 wieder in der Fastnachtakademie

Viele Applaus erhielten die Kinder der Volkstanzgruppe Iphofen für ihre Darbietung vor dem Rathaus. Schoppen und kleine Köstlichkeiten gab es ebenfalls für die Besucher. Für den musikalischen Rahmen sorgte der "Barnamer Singbär", Achim Zepter.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren