VOLKACH/SOMMERACH

Spritztour endet im Obstacker

Wenn er das gewusst hätte, hätte sich ein Fahrzeughalter lieber nicht hingelegt. Während er schlief, nahm sich ein Angehöriger die Autoschlüssel.
Artikel drucken Artikel einbetten

Wenn er das gewusst hätte, hätte sich ein Fahrzeughalter wohl lieber nicht hingelegt. Während er schlief, nahm sich ein Angehöriger die Autoschlüssel und startete zu einer Spritztour, die aus Unachtsamkeit böse endete.

Am Samstag gegen 10 Uhr wurde der Polizei Kitzingen mitgeteilt, dass ein beschädigtes Fahrzeug verlassen auf einem Flurweg zwischen Volkach und Sommerach stehen würde. Eine Streife stellte fest, dass in dem Daimler Benz noch der Zündschlüssel steckte. Aber vom Fahrer war weit und breit keine Spur zu sehen.

Wie später der Verursacher der Polizei bestätigte, war der Wagen rechts von der Straße abgekommen und eine etwa drei Meter tiefe Böschung hinuntergefahren, weiterging es mehrere Meter durch einen Obstacker, wobei zwei Obstbäume umgefahren wurden. Eine weitere Böschung brachte den stark beschädigten Wagen auf dem Flurweg zum Stehen.

Der Daimler war so kaputt, dass er abgeschleppt werden musste. Den Schaden schätzt die Polizei auf 20 000 Euro. Da sich der Fahrer unerlaubt vom Unfallort entfernt hatte, ermittelt die Polizei wegen Unfallflucht.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.