POSSENHEIM

Sportliche Reservisten

Die Reservistenkameradschaft Markt Einersheim hat traditionell verdiente Mitglieder geehrt und Auszeichnungen und Pokale überreicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Freude über Auszeichnungen: Über Pokale, Platzierungen und Beförderungen freuten sich (von links): Gerhard Danzig, Martin Scheller, Matthias Kirtz, Helmut Fischer, Ludwig Bott, Gerhard Lanitzki, Hermann Bauer, Frank Estenfelder, Andrea Bauer und Nadja Schell. Foto: Foto: Gerhard Bauer

Die Reservistenkameradschaft Markt Einersheim ehrt am ersten Weihnachtsfeiertag im Vereinsheim in Possenheim traditionell verdiente Mitglieder und überreicht im abgelaufenen Jahr errungene Auszeichnungen und Pokale.

Wie schon in den Vorjahren galt das Hauptaugenmerk Hermann Bauer aus Neuses bei Scheinfeld und seinen zahlreichen Erfolgen als Schütze. Vorsitzender Helmut Fischer verlas eine lange Liste, gespickt mit sieben ersten und zwei zweiten Plätzen auf Kreis- und Bezirksebene sowie einen dritten und einem fünften Platz auf Landesebene.

Die zur Weihnachtsfeier versammelten Mitglieder staunten vor allem über Bauers Erfolge mit Zielfernrohrgewehren über 100 Meter, 250 Meter und sogar 475 Meter. Bei dieser Entfernung, so Fischer, habe mancher Schütze Probleme das Ziel überhaupt zu finden.

Aber auch sonst konnten sich die Erfolge der Reservisten sehen lassen. So erfüllte Gerhard Danzig die Voraussetzungen für das Deutsche Sportabzeichen in Gold zum 15. Mal, Helmut Fischer sogar zum 23. Mal. Er holte nicht minder erfolgreich das österreichische Sportabzeichen der Leistungsstufe zum 16. Mal. Fischer war auch beim Schießen um die Schützenschnur der Bundeswehr zum 22. Mal in der Stufe Gold erfolgreich. Die Stufe Bronze bekam Ludwig Bott.

Die Ehrungen leitete Gerhard Lanitzki vom Reservistenkreisverband Würzburg-Kitzingen. Er äußerte sich kritisch zum Ausfall der Deutschen Reservistenmeisterschaften in Roth bei Nürnberg wenige Tage vor dem Beginn und unterstrich, dass sich – abgesehen von der fast abgeschlossenen Organisation – zahllose Reservisten bundesweit auf den Vergleich intensiv vorbereitet hatten.

Gratulationen bekamen Matthias Kirtz für die Beförderung zum Stabsunteroffizier der Reserve und Frank Estenfelder zum Oberfeldwebel der Reserve. Für die Besten im Schießen um den vereinseigenen Wanderpokal gab es ebenfalls Auszeichnungen.

Bei den Damen ergab die Reihenfolge: 1. Anja Niedermeyer (61 Ringe), 2. Andrea Bauer (61 Ringe, aber weniger Zehner-Treffer), 3. Nadja Scheller (57 Ringe).

Auf den Herren-Pokal bewies Hermann Bauer mit 91 Ringen die sicherste Hand, zweiter wurde Martin Scheller (80 Ringe) vor Gerhard Danzig mit ebenfalls 80 Ringen, aber weniger Zehnern.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.