Laden...
Kitzingen

Sportabzeichen: Ältester Teilnehmer war 85

Sie hatten monatelang trainiert, nun gab es den Lohn: Oberbürgermeister Siegfried Müller verlieh die Sportabzeichen an 104 Freizeitsportler – viel mehr als im Vorjahr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Diese erwachsenen Teilnehmer wurden von Oberbürgermeister Siegfried Müller (links) mit dem Sportabzeichen ausgezeichnet. Im Bild mit Sportreferent Manfred Marstaller (Zweiter von rechts). Foto: Gerhard Bauer
+1 Bild

In einer Feierstunde im Kitzinger Rathaus verlieh Oberbürgermeister Siegfried Müller die Sportabzeichen an 104 Freizeitsportler.

Müller würdigte, dass von den Teilnehmern von Mai bis September eifrig trainiert worden sei, um die erforderlichen Leistungen bringen zu können. Im Sportzentrum im Sickergrund trainierten insgesamt 225 Sportler, 109 trainierten im Aqua-Sole-Hallenbad, 34 machten sich fit für die Abnahme beim Radfahren, zwei machten vom Angebot Nordic Walking Gebrauch, bis zwölf ehrenamtliche Prüfer schließlich das Können abfragten.

87 Prüfungen verteilt auf 104 Personen

Unter Federführung des Stadtverbandes für Leibesübungen wurden schließlich 87 Prüfungen (Vorjahr: 76), verteilt auf 104 Personen (63), erfolgreich abgelegt. In der Sportgemeinschaft der Sparkasse waren acht Personen erfolgreich. Die erforderlichen  Leistungen für das österreichische Turn- und Sportabzeichen erbrachten 18 Personen (16). Das Alter der Teilnehmer bewegte sich zwischen sechs und 85 Jahren.

Müller dankte der Sparkasse Mainfranken, der VR-Bank Kitzingen, dem Stadtverband und Vereinen für die Unterstützung, um die Sportabzeichenaktion auch finanziell schultern zu können. Da die Überreichung aller Sportabzeichen zu lange gedauert hätte, überreichte Müller die Urkunden und Abzeichen nur an erstmalige Teilnehmer und jene mit der höchsten Wiederholungszahl.

Die Ausgezeichneten
Jugend
Gold: Elmas Altinsoy, Lino Bock, Leonie Enck, Kinan Halowani, Noah Hermann, Martina Lederer, Kevin Reichert, Eva Schöps, Tilmann Schweser, Stefanie Vornberger, Marlene Will (alle erstmals), Jakob Schmitt (3. Wiederholung);
Silber: Daniel Bader, Justin Balz, Luca Frischholz, Anna Groß, Barraa Halowani, Alicia Milow, Kevin Rotai, Johannes Schmitt, Alisa Winkler (alle erstmals), Shaleen Schmitt (1.), Sophie Kohlhoff (3.);
Bronze: Lena Borojevic, Nele Luca Mai, Dominic Maar, Paula Menzel, Melina Müller, Julian Neus, Melina Seiler, Anna Lena Semmler, Sina Schenk, Didem Tamahkar, Anna Wolf (alle erstmals), Clara Hörlin, Lea Hörlin, Nora Holtz, Anna Menzel (1.), Thomas Podschun (6.)
Erwachsene
Gold: Wolfgang Schuhmann, Roland Mauder, Benjamin Höher, Sabine Hipskind, Patrik Fischer (alle erstmals), Luise Müller, Sabine Hesse, Ralf Fischer (alle 9.), Richard Weckert, Petra Fink, Rudi Darlapp (alle 14.), Werner Balling (19.), Rainer Stöcker (24.), Werner Beuschel (30.), Erhard Mauder, Klaus Kirschbaum (beide 31.), Manfred Klügl, Alfons Brückner (beide 32.), Herbert Meyer (33.), Hans Böhm (34.), Jochen Blendow (36.), Günther Körber (37.), Manfred Hofmann (42.), Helmut Ott (44.), Heino Alps (45.), Klaus Hornig (47.);
Silber: Julia Podschun (erstmals).