Rüdenhausen

Sport- und Spielfest des TSV Rüdenhausen

Bei reichlich Sonnenschein richtete der TSV 1862 Rüdenhausen am Sonntag sein Sport- und Spielfest aus. Angeboten wurde ein Schnupperschießen der Schützengilde. Zum ersten Mal kam in diesem Zusammenhang auch ein Blasrohr zum Einsatz, das das Publikum neugierig bestaunte. Für die Kleinen gab es eine Hüpfburg und eine Kettcarbahn. Außerdem konnte man sich auf der Wii-Konsole an diversen Sportspielen erfreuen. Dreh- und Angelpunkt war das Volleyballturnier, das von Christian Maul organisiert worden war. Fünf Mannschaften traten an. Gegen die hervorragenden spielerischen Qualitäten der jungen Truppe „Bockstarke Beach Boys“ hatten aber selbst die alten Hasen von „Schluck bei Zuck“ keine Chance und mussten sich im Endspiel geschlagen geben. Auf dem dritten Platz landete „S.I.S.G“. Es folgten „Hangover“ und die Burschenschaft Rüdenhausen, die stets für Erheiterung sorgte. Bei einem spontanen Fußballspiel aus zwei bunt zusammengewürfelten Mannschaften ergriff Vorsitzender Norbert Bergmann eregriff die Gelegenheit, seinem Traumjob als Sportmoderator zu frönen. Das Spiel zwischen den Roten und Blauen endete mit einem 7:1 für Rot. Und nicht nur im Endergebnis erinnerte das Spiel an das Finale zwischen Deutschland und Brasilien bei der WM 2014. Im Bild die Siegermannschaft (hinten von links): Julian Sehne, Fabian Stöcklein, Michael Fromm und Philipp Zöberlein; vorne: Phillip Zink. Foto: Christian Maul
Artikel drucken Artikel einbetten
_

Bei reichlich Sonnenschein richtete der TSV 1862 Rüdenhausen am Sonntag sein Sport- und Spielfest aus. Angeboten wurde ein Schnupperschießen der Schützengilde. Zum ersten Mal kam in diesem Zusammenhang auch ein Blasrohr zum Einsatz, das das Publikum neugierig bestaunte. Für die Kleinen gab es eine Hüpfburg und eine Kettcarbahn. Außerdem konnte man sich auf der Wii-Konsole an diversen Sportspielen erfreuen. Dreh- und Angelpunkt war das Volleyballturnier, das von Christian Maul organisiert worden war. Fünf Mannschaften traten an. Gegen die hervorragenden spielerischen Qualitäten der jungen Truppe „Bockstarke Beach Boys“ hatten aber selbst die alten Hasen von „Schluck bei Zuck“ keine Chance und mussten sich im Endspiel geschlagen geben. Auf dem dritten Platz landete „S.I.S.G“. Es folgten „Hangover“ und die Burschenschaft Rüdenhausen, die stets für Erheiterung sorgte. Bei einem spontanen Fußballspiel aus zwei bunt zusammengewürfelten Mannschaften ergriff Vorsitzender Norbert Bergmann eregriff die Gelegenheit, seinem Traumjob als Sportmoderator zu frönen. Das Spiel zwischen den Roten und Blauen endete mit einem 7:1 für Rot. Und nicht nur im Endergebnis erinnerte das Spiel an das Finale zwischen Deutschland und Brasilien bei der WM 2014. Im Bild die Siegermannschaft (hinten von links): Julian Sehne, Fabian Stöcklein, Michael Fromm und Philipp Zöberlein; vorne: Phillip Zink. Foto: Christian Maul

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.