WIESENBRONN

Spielmannszug für alle Generationen

Im Spielmannszug Wiesenbronn spielen Musiker aus mehreren Orten zusammen und harmonieren. Darüber freute sich Bürgermeisterin Doris Paul bei der Hauptversammlung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorstand und Geehrte: Kassiererin Barbara Schleyer (von links) und Vorsitzende Karola Gartmann freuten sich über die Spende von 500 Euro und Ehrungen für Alexander Schmalz und Christian Kirch. FOTO: Georg Neuerer

Im Spielmannszug Wiesenbronn spielen Musiker aus mehreren Orten zusammen und harmonieren. Darüber freute sich Bürgermeisterin Doris Paul bei der Hauptversammlung.

Zu der begrüßte Vorsitzende und Stabführerin Karola Gartmann 26 aktive und passive Mitglieder, sowie Ehrenmitglied Günter Schmidt. Nachdem Schriftführerin Michaela Hüßner das Protokoll verlesen hatte, legte Kassiererin Barbara Schleyer einen geordneten Kassenbericht vor. Die Kassenprüfer hatten keine Beanstandung.

Im Jahresrückblick berichtete die Vorsitzende von 16 Auftritten, davon sieben in Wiesenbronn. 2014 fanden zwei Auftritte statt und zehn weitere stehen schon im Terminkalender, teilt der Verein mit.

„Ich finde es gut, dass alle Generationen vertreten sind und gut harmonieren.“
Bürgermeisterin Doris Paul über den Spielmannszug

Beim Goldbergtag in Kitzingen wurden am Kaffeestand, bei und mit der Firma Heinrich & Schleyer, 500 Euro für den Spielmannszug gesammelt.

Weitere erfreuliche Nachricht: Wie Gartmann sagte, sind fünf neue Mitspieler zum Spielmannszug gekommen. Vier Mädchen sollen in einer Spielmannsflötengruppe ausgebildet werden. Der Musikzug sei derzeit gut ausgestattet, ein Neukauf von Instrumenten nicht nötig. Zur Vorbereitung der 50-Jahr-Feier 2016 wurde ein Festausschuss eingesetzt.

Für 20 Jahre Mitgliedschaft im Spielmannszug wurden Alexander Schmalz und Christian Kirch geehrt. Bürgermeisterin Doris Paul dankte für die Auftritte in Wiesenbronn und auswärts: „Ich finde es gut, dass Musiker aus den umliegenden Gemeinden dabei sind und alle Generationen im Spielmannszug vertreten sind und gut miteinander harmonieren.“

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.