Nenzenheim

Spazierstöcke und Urkunden für treue Wanderer

Dass der Steigerwaldklub Nenzenheim am ersten Sonntag im September sein Marktplatzfest nutzt, um langjährige Mitglieder zu ehren, hat sich seit einigen Jahren bewährt. Und auch an diesem Sonntag nutzten viele Nenzenheimer und Besucher aus der Region einen der letzten Sommertage, um eines der seltenen Feste rund um die vor wenigen Jahren neu gestaltete Ortsmitte mit zu feiern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erich Kistner (links) und Manfred Krämer (daneben) ehrten zusammen mit Weinprinzessin Ann-Kathrin Därr und Iphofens zweitem Bürgermeister Ludwig Weigand am Sonntag langjährige Mitglieder des Steigerwaldklubs Nenzenheim (vorne von links): Georg Keßler, Ernst Sturm, Irma Kreitlein und Theodor Distler. Foto: Carmen Lechner

Dass der Steigerwaldklub Nenzenheim am ersten Sonntag im September sein Marktplatzfest nutzt, um langjährige Mitglieder zu ehren, hat sich seit einigen Jahren bewährt. Und auch an diesem Sonntag nutzten viele Nenzenheimer und Besucher aus der Region einen der letzten Sommertage, um eines der seltenen Feste rund um die vor wenigen Jahren neu gestaltete Ortsmitte mit zu feiern.

Das Hauptaugenmerk des Steigerwaldklubs Nenzenheim liegt auf dem Andreas-Därr-Turm, der im Wald zwischen Nenzenheim und Krassolzheim an Sonn- und Feiertagen für Wanderer offen steht. Danach kommt aber gleich das Marktplatzfest, bei dem die Dorfbevölkerung in der Ortsmitte zusammenkommt. Das Fest nutzte Manfred Krämer, Vorsitzender des Steigerwaldklubs Nenzenheim am Sonntag wieder, um Jubilare mit Vereinsnadeln, Urkunden und in zwei Fällen einem Spazierstock zu ehren, den es für ein halbes Jahrhundert Treue zum Verein gibt. Dieser ging an Herbert May und Theodor Distler, die beide am 1. Januar 1969 den Wandervögeln aus Nenzenheim beigetreten sind.

Für 25 Jahre (Silber) geehrt wurden Ernst Sturm und Georg Keßler, Irma Kreitlein ist seit 40 Jahren dabei und erhielt das Abzeichen in Gold.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren