Sommerach

Sommeracher Winterweihnacht als Publikumsmagnet

Aus dem Veranstaltungskalender der Gemeinde Sommerach ist die Winterweihnacht nicht mehr wegzudenken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Großen Zuspruch fand am Wochenende die Winterweihnacht in Sommerach. Offiziell begrüßt wurden die Gäste vom Sommeracher Christkind Melissa Streit. Foto Walter Braun Foto: wabr/Walter Braun

Aus dem Veranstaltungskalender der Gemeinde Sommerach ist die Winterweihnacht nicht mehr wegzudenken. Am Wochenende lockte sie wieder zahlreiche Gäste in den Winzerort. Schon vor der offiziellen Eröffnung herrschte am Samstag in den Straßen Hochbetrieb. 19 Winzer- und Handwerksbetriebe sowie weitere Anbieter hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, um ein buntes Adventstreiben zu organisieren.

Wer den Sternenweg mit den Genuss-Plätzchen erkundete, erlebte Winzerhöfe, die hausgemachten Glühwein anboten, weihnachtliche Köstlichkeiten in den Kellern und Wissenswertes in den Türmen. In der Pfarrkirche lud Elmar Hochholzer zur Betrachtung des Sommeracher Weihnachtsbildes ein und in der Bücherei konnten Kinder Märchen lauschen. Bläsergruppen aus Sommerach und Gerolzhofen spielten für die Besucher. 

 Auf Interesse stieß auch die gebastelte Weihnachtskrippe des Teams der Vinothek und der Landfrauengruppe. Fester Bestandteil der Veranstaltung ist auch die Begrüßung durch das Sommeracher Christkind, das in diesem Jahr durch Melissa Streit verkörpert wurde. Die Zwölfjährige zeigte bei ihrem ersten Auftritt vor großer Kulisse keinerlei Lampenfieber. Mit viel Liebe und Geduld sei ein "kleines, aber feines Weihnachtsdorf entstanden", lobte Streit das Engagement der Winterweihnacht-Teilnehmer und lud die Gäste ein, "ein Teil von Sommerach zu sein". Ein Grußwort sprach auch Weinprinzessin Magdalena Sauer. 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.