GEISELWIND

Senioren-Union in der Autobahnkirche

Einen Ausflug nach Geiselwind unternahm die Senioren-Union des Landkreises Kitzingen. Bevor die Teilnehmer Wissenswertes über den Rasthof Strohofer hörten, begrüßte Kreisrätin Manuela Strohofer (CSU) die Gruppe in der Rasthofkirche „Licht auf unserem Weg“, heißt es im Pressetext.
Artikel drucken Artikel einbetten
Senioren-Union in der Autobahnkirche
(hb) Einen Ausflug nach Geiselwind unternahm die Senioren-Union des Landkreises Kitzingen. Bevor die Teilnehmer Wissenswertes über den Rasthof Strohofer hörten, begrüßte Kreisrätin Manuela Strohofer (CSU) die Gruppe in der Rasthofkirche „Licht auf unserem Weg“, heißt es im Pressetext. Die Kirche wurde 1981 zum 20-jährigen Bestehen des Autohofs ökumenisch geweiht. Die Familie Strohofer baute sie nach Angaben Manuela Strohofers aus Freude und Dankbarkeit. Sie soll ein Ort fürs Innehalten sein. Anschließend gingen die Senioren weiter in die Eventhalle, in der regelmäßig Großveranstaltungen stattfinden. Der Rasthof gliedert sich in acht Abteilungen, in denen 150 Mitarbeiter beschäftigt werden, erfuhren die Teilnehmer des Ausflugs. Abschließend bedankte sich die Kreisvorsitzende der Senioren-Union, Ruth Bauer, für die Führung und für den Einblick in die Firmenphilosophie der Familie Strohofer. Foto: Foto: Heinz Herrenschmidt
Einen Ausflug nach Geiselwind unternahm die Senioren-Union des Landkreises Kitzingen. Bevor die Teilnehmer Wissenswertes über den Rasthof Strohofer hörten, begrüßte Kreisrätin Manuela Strohofer (CSU) die Gruppe in der Rasthofkirche „Licht auf unserem Weg“, heißt es im Pressetext. Die Kirche wurde 1981 zum 20-jährigen Bestehen des Autohofs ökumenisch geweiht. Die Familie Strohofer baute sie nach Angaben Manuela Strohofers aus Freude und Dankbarkeit. Sie soll ein Ort fürs Innehalten sein. Anschließend gingen die Senioren weiter in die Eventhalle, in der regelmäßig Großveranstaltungen stattfinden. Der Rasthof gliedert sich in acht Abteilungen, in denen 150 Mitarbeiter beschäftigt werden, erfuhren die Teilnehmer des Ausflugs. Abschließend bedankte sich die Kreisvorsitzende der Senioren-Union, Ruth Bauer, für die Führung und für den Einblick in die Firmenphilosophie der Familie Strohofer.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.