Obernbreit

Sebastian Roth neuer Pfarrer für Obernbreit

Emsiges Treiben vor dem und im Obernbreiter Pfarrhaus: Ein Umzugs-Laster steht in der schmalen Gasse zwischen Pfarr- und Gemeindehaus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Pfarrer Sebastian Roth und seine Frau Judith haben einiges in ihr neues Reich einzuräumen. Foto: Gerhard Krämer

Emsiges Treiben vor dem und im Obernbreiter Pfarrhaus: Ein Umzugs-Laster steht in der schmalen Gasse zwischen Pfarr- und Gemeindehaus. Viele zupackende Hände schaffen Kisten und Möbel ins Haus. Mittendrin: Der neue Pfarrer Sebastian Roth und seine Frau Judith, die bald ihren Umzug von Würzburg abgeschlossen haben und dort wohnen werden.

"Wir haben ab 1. September wieder einen Pfarrer", wird auf der Homepage der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Obernbreit freudig verkündet. Nach nur kurzer Vakanz – Pfarrer Martin Strack war nach siebeneinhalb Jahren Seelsorge in Obernbreit am dritten Advent von Dekan Hanspeter Kern in den Ruhestand verabschiedet worden – heißt die Gemeinde nun Pfarrer Sebastian Roth willkommen.

Die Heimat des 32-Jährigen liegt nicht sehr weit von Obernbreit entfernt, stammt  er doch aus Eisingen im südlichen Landkreis Würzburg. Auch die Region ist ihm vertraut. Er war bei der Pfarrfamilie Stradtner in Gnötzheim Gemeindepraktikant.

Roths Begeisterung für die Theologie und Seelsorge entspringt der jungen Eisinger Kirchengemeinde. Aktiv war er im Kindergottesdienstteam, sang aber auch bei den Würzburger Domsingknaben mit. Aus der Begeisterung wuchs der Wunsch: "Das ist die Gemeinschaft, für die ich da sein möchte." Das Theologiestudium hat sich für ihn als der richtige Weg erwiesen.

Er studierte an den Universitäten in Neuendettelsau, München und Erlangen. Sein Vikariat machte er in Fürth-Dambach. Seit September 2018 absolviert er ein Spezialvikariat Seelsorge an der Universitätsklinik Würzburg. Dort ist er im Team als Seelsorger mit dabei, eine Tätigkeit, die er schon während des Studiums ehrenamtlich ausübte.

Er freut sich auf die Stelle in Obernbreit, auch weil sie 25 Prozent Erwachsenenbildung beinhaltet. "Mich und meine Frau zieht es aufs Land", verrät Roth. "Wir haben uns schon die ersten Tage hier sehr wohlgefühlt." Seine Frau absolviert derzeit noch in Eltmann und in der Fachakademie St. Hildegard in Würzburg eine Ausbildung zur Erzieherin.

Sebastian Roth freut sich aufs Kennenlernen von Obernbreit und den Menschen, denen er begegnet.  Er möchte mit den Menschen etwas entwickeln, vor allem auch mit der Jugend. Der neue Pfarrer will schauen, wo die Interessen liegen, was es hier gibt, welche Traditionen bestehen. "Alles andere ergibt sich", ist er sich sicher.

Neben der Theologie begeistert Sebastian Roth die Astronomie und die Raumfahrt. Zu seinen weiteren Hobbys zählen die Musik, denn er ist begeisterter Sänger, und Lesen, wo er gerne zu Science-Fiction-Literatur greift.

Am Samstag, 31. August, heißt die Kirchengemeinde um 19 Uhr ihren neuen Pfarrer und seine Ehefrau traditionell mit Brot und Salz in Obernbreit am Nikodemushaus willkommen. Die ganze Gemeinde ist hierzu eingeladen.

Der Gottesdienst mit Abendmahl zur Vorstellung von Pfarrer Sebastian Roth findet am Sonntag, 1. September, um 10.15 Uhr in der St. Burkard-Kirche Obernbreit statt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren