Rödelsee

Schwanberg ist Mittelpunkt

Die Bürgerversammlung in Rödelsee war gut besucht. Schwanberg und Hunde-DNA waren die wichtigsten Themen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Seilbahn auf den Schwanberg: Grünes Licht für Machbarkeitsstudie
Seilbahn (Symbolfoto).

Ob jemals Menschen per Seilbahn auf den Schwanberg gelangen? Noch ist es Fiktion, wie Rödelsees Bürgermeister Burkhard Klein selbst einräumt. Eine Idee. Während es bei der Bürgerversammlung in Fröhstockheim unter den rund 60 Bürgern keine Fragen dazu gab, war dies in Rödelsee anders.

Den Schwanberg in seiner Natürlichkeit belassen, lautete zum Beispiel der Wunsch eines Bürgers. Denn es gehe um das Landschaftsbild. Die Optik des Berges und dessen Ruhe waren seit Bekanntwerden der Idee immer wieder ins Feld geführt worden.

Hundekot macht erfinderisch

Auch die Hinterlassenschaften der Hunde beschäftigten die etwa 80 erschienenen Bürger im Saal im Rödelseer Löwenhof bei der Bürgerversammlung. Bürgermeister Klein hatte ja – wie berichtet – die Hunde-DNA ins Spiel gebracht. Allerdings sei dies nur auf freiwilliger Basis möglich. Klein könnte sich vorstellen, dies über die Hundesteuer zu finanzieren, Beispielsweise könnte die Hundesteuer für den ersten Hund von 25 auf 50 Euro, für den zweiten Hund von 50 auf 100 Euro erhöht werden. Für registrierte Hunde gebe es dann eine 50-prozentige Ermäßigung.

Allerdings, so meinten Bürger, dass solche Maßnahmen nichts brächten. Befürchtet wurde, dass man damit eher spalte und es damit mehr schade als nutze.

Müll in Wald und auf dem Feld

Auch der Müll in der Flur war Thema ebenso der Schmutz auf den Straßen. Diskutiert wurde dabei, ob sich eher die Gemeinde um die Beseitigung oder aber der Verursacher darum zu kümmern habe.

Kritisch hinterfragt wurden auch das geplante Gebäude im Lagermöglichkeiten und Sanitäreinrichtungen für die Bauhofmitarbeiter am Regenüberlaufbecken in Fröhstockheim sowie die Bügel am Radweg bei der Einfahrt zum Gewerbegebiet in Fröhstockheim, die Radfahrer zu ihrer eigenen Sicherheit zum Absteigen zwängen.

In Rödelsee gab es auch Lob für die Gemeindeverwaltung. Die Gemeinde werde gut geführt, verlautete es aus der Bürgerversammlung mit Blick auf die wirtschaftliche Lage der Gemeinde.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.