Die Arbeiten zur Ausbesserung eines Kanalstücks an der Nikolaus-Fey-Schule in Wiesentheid stellten sich als umfangreicher heraus als zunächst angenommen. Um das neu entstehende Schülercafé an der Südseite anschließen zu können, ließ die Schule eine Befahrung der Leitungen per Kamera machen, bei der sich zeigte, dass der vorhandene Kanal im Schulgebäude an einigen Stellen stark marode und dringend reparaturbedürftig ist. Zudem müssen die Anschlüsse für einen Teil des Gebäudes umgelegt und größer dimensioniert werden, hieß es in der Sitzung des Schulverbandes.

Insgesamt rund 120 000 Euro an Kosten wurden für die Sanierung ermittelt. Weil dieser Betrag in der Höhe nicht im Haushalt vorgesehen war, entschlossen sich die Verantwortlichen um Schulverbandsvorsitzenden Werner Knaier und Kämmerin Angela Roß zur Aufnahme eines Kredits. Die Bedingungen dazu seien günstig, die Zinssätze niedrig, was auch den Mitgliedsgemeinden zusagte. Sie müssten bei einer Umlage des Betrags zusätzlich 233 Euro pro Schüler bezahlen, rechnete die Kämmerin vor. Das falle nun weg.

Eine Aufnahme von Schulden sei kurzfristig ohnehin vorgesehen gewesen, weil im Vorjahr etliche Fenster am Schulgebäude ausgetauscht wurden. Dazu hatte der Schulverband einen Kredit über 950 000 Euro aufgenommen, die tatsächlichen Kosten lagen mit knapp 757 000 Euro deutlich darunter. Die Arbeiten sollen in Kürze beginnen.