IPHOFEN

Schulnotizen: Vertragen sich Wasser und Ruß?

Zum Thema „Bionik“ fanden in der Grundschule Iphofen spannende Experimente statt. Zu Besuch waren Biologen der Initiative „Junge Forscherinnen und Forscher der Universität Würzburg“ (IJF), die mit den Schülern verschiedene Versuche durchführten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vertragen sich Wasser und Ruß? Zum Thema Bionik fanden in der Grundschule Iphofen spannende Experimente statt. Foto: Foto: Worschech

Zum Thema „Bionik“ fanden in der Grundschule Iphofen spannende Experimente statt. Zu Besuch waren Biologen der Initiative „Junge Forscherinnen und Forscher der Universität Würzburg“ (IJF), die mit den Schülern verschiedene Versuche durchführten. Dazu waren die beiden dritten Klassen und die 4 a eingeladen. Was da alles passierte, hat Annika Schanow (Klasse 4 a) in einem Bericht zusammengefasst.

„Es waren verschiedene Stationen vorbereitet, an denen wir Versuche durchführen konnten. Wir gingen zu einem Platz, auf dem eine Kerze, eine Pipette, ein Glas mit Wasser, eine Glasscheibe und eine Zange lagen.

Als erstes überlegten wir, wie wir einen Versuch durchführen könnten, um herauszufinden ob sich Wasser und Ruß vertragen. Zunächst wurde uns geholfen, das Glas an einer Zange zur Hälfte über die Flamme der Kerze zu halten. Das dadurch gerußte Glas ließen wir abkühlen. Nun konnten wir das Wasser mit der Pipette auf die gerußte Seite tropfen und sahen, wie dort das Wasser abperlte. Jetzt brachten wir das Wasser auf die nicht gerußte Seite auf, dort verlief das Wasser. Uns wurde erklärt, dass die Rußschicht uneben ist, deshalb kann sich das Wasser dort besser halten. Auf dem nicht gerußten Glas ist es rutschig, dort kann sich Wasser nicht halten. Das hatten wir nicht gedacht und lernten dadurch, dass Ruß Wasser abperlen lässt. Die Ursache dafür nennt man „Lotuseffekt“. Diesen nutzten die Wissenschaftler zur Entwicklung von wasserabweisenden Regenjacken. Diese Art der Forschung nennt man Bionik, sie verbindet Biologie und Technik.

Durch den Tag mit Bionik lernten wir, wie man mit Versuchen Dinge herausfinden kann, die man für den Alltag nutzen kann. Für unsere Gruppe war es spannend zu erfahren, dass unsere Regenjacken durch ein wissenschaftliches Experiment entstanden sind.“

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.