Markt Einersheim

Schullandheimsammlung: Markt Einersheim vorne dabei

Mit lustigen Liedbeiträgen zum Thema "Schullandheim" und einer Festrede ihres Schirmherren, Regierungspräsident Eugen Ehmann, wurden die sammlungsbesten Schulen aus dem gesamten Regierungsbezirk Unterfranken bei einer Feierstunde in Theilheim (Landkreis Würzburg) geehrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die besten Sammler aus dem gesamten Regierungsbezirk Unterfranken wurden ausgezeichnet. Im Bild (hinten von links): Matthias Schuhmann (Rektor der Grundschule Hellmitzheimer Bucht), Jochen Heilmann (Vorsitzender des Schullandheimwerks Unterfranken) und Regierungspräsident Eugen Ehmann mit einer Schülerdelegation der Grundschule Hellmitzheimer Bucht.  Foto: Schule Theilheim

Mit lustigen Liedbeiträgen zum Thema "Schullandheim" und einer Festrede ihres Schirmherren, Regierungspräsident Eugen Ehmann, wurden die sammlungsbesten Schulen aus dem gesamten Regierungsbezirk Unterfranken bei einer Feierstunde in Theilheim (Landkreis Würzburg) geehrt. 

Die Grundschule Hellmitzheimer Bucht aus Markt Einersheim belegte bei der Schullandheimsammlung 2018 den 2. Platz aller Grund- und Mittelschulen – nachdem sie in den vergangenen drei Jahren hintereinander den Gesamtsieg errangen hatte, wie es in einem Schreiben der Schule heißt. Eine Delegation von drei Schülern war zusammen mit ihrem Schulleiter Matthias Schuhmann zur Ehrung gekommen und nahm stolz ihre Urkunde und als Preis einen Gutschein über 50 Euro für weitere Schullandheimfahrten entgegen.

Neben der Markt Einersheimer Grundschule belegte die Grundschule Himmelstadt (Lkr. Main-Spessart) den ersten und die Grundschule Theilheim den dritten Platz im Regierungsbezirk. Auf Landkreisebene freuten sich die Grundschulen Prichsenstadt (2. Platz) und Mainbernheim (3. Platz) neben den Landkreissiegern aus Markt Einersheim über die Auszeichnung.

Unterfränkische Schüler haben 60 000 Euro gesammelt

Jochen Heilmann, der Vorsitzende des Schullandheimwerkes, bedankte sich bei den fleißigen Sammlern und berichtete, dass die Schüler in Unterfranken heuer über 60 000 Euro gesammelt haben. Leider habe sich nur noch rund ein Drittel aller Schulen an dieser Schulsammlung beteiligt, so Heilmann. Die Sammlung soll ermöglichen, dass jeder Schüler – unabhängig vom Geldbeutel der Eltern – während seiner Schulzeit mindestens einmal ins Schullandheim fahren kann.

Das Schullandheim sei ein wichtiger außerschulischer Lernort, an dem Schüler Erfahrungen machen können, über die sie noch ein Leben lang freudig erzählen, wie Regierungspräsident Ehmann, Schullandheimwerk-Vorsitzender Heilmann, Theilheims Bürgermeister Hubert Hening, Schulamtsdirektor Erwin Pfeuffer und Schulleiterin Sabine Schneegold von der Theilheimer Grundschule einhellig bestätigten.

Die diesjährige Sammlung des Bayerischen Schullandheimwerks findet in Unterfranken noch bis diesen Freitag, 15. November, statt, wie es in der Mitteilung abschließend heißt.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren