Albertshofen

Schüler laufen für einen guten Zweck

4844,40 Euro für das Malteser-Kinderpalliativteam Unterfranken
Artikel drucken Artikel einbetten

Zum 7. Lauffest für einen guten Zweck luden Elternbeirat und Schulleitung alle Schüler, Eltern und Angehörige sowie Freunde der Schule der Albert-Schweitzer-Grundschule Albertshofen ein. Profitieren vom Laufeifer der Kinder sollte dieses Mal das „Malteser-Kinderpalliativteam Unterfranken“.

Man traf sich bei bestem Laufwetter am Sportgelände des TSV an der Gartenlandhalle, wo man sich zu Beginn gegenseitig mit dem schon traditionellen „Lauf doch mal, lauf doch mal, lauf doch mal mit mir!“ gegenseitig motivierte. Anschließend eröffnete Rektorin Gabriele Hadek das Fest und freute sich, zahlreiche Eltern und Bekannte, Omas und Opas begrüßen zu können, die gekommen waren, um die Kinder, die sie gesponsert hatten, anzufeuern, damit die Benefizveranstaltung auch zu einem respektablen Ergebnis führte.

Danach stürmten die Schüler ungeduldig zur Startlinie, wo sie auf das Startkommando ihrer Schulleiterin warteten. Nach jeder gelaufenen Runde (366 Meter) reckten sich zahlreiche Kinderarme den wartenden Lehrerinnen entgegen, um einen der begehrten Gummiringe entgegenzunehmen, mit denen am Ende dokumentiert werden sollte, wie viele Runden jeder absolviert hatte.

Alle Kinder wussten stets die Zahl ihrer verdienten Gummis und feuerten sich so gegenseitig zum Weiterlaufen an. Viele hatten den Ehrgeiz, andere an Laufeifer zu übertreffen und brachten so sicher manchen ihrer Sponsoren zum Staunen. Die Kinder hatten sich nämlich im Vorfeld schon Sponsoren gesucht, die für jede ihrer gelaufenen Runden einen gewissen Geldbetrag für den ausgewählten guten Zweck spendierten.

Viel Lob ernteten am Ende des Lauffestes die fleißigen Läufer von ihrer Schulleiterin, sie sich begeistert zeigte über die Lauffreude ihrer Schützlinge, als sie das Ergebnis des 7. Lauffestes bekannt gab: 85 Kinder sowie Geschwisterkinder drehten insgesamt 2268 Runden um das Sportgelände des TSV und legten damit gemeinsam eine Strecke von 830 Kilometern für schwer kranke Kinder zurück.

Im Durchschnitt lief damit jedes Kind 9,76 Kilometer. In den vergangenen beiden Wochen sammelten die Kinder eifrig die vereinbarten Spendengelder bei ihren Sponsoren ein. Dabei erwies sich das 7. Lauffest als das erfolgreichste bisher, denn das Malteser Kinderpalliativteam Unterfranken kann sich über die großartige Spendensumme von 4844,40 Euro freuen.

Die drei lauffreudigsten Jungen und Mädchen jeder Jahrgangsstufe erhielten eine Urkunde. Als besonders lauffreudig erwiesen sich in der 1. Klasse Max Flammersberger (41 Runden), Bastian Fuchs (37 Runden), Florian Krämer (36 Runden) Mayana Bohnet (28 Runden), Leana Gernert (24 Runden) und Selina Vogel (23 Runden), in der 2. Klasse Jonas Schöfer (43 Runden), Linus Weihprecht (28 Runden), Alim Alija (20 Runden), Lara Höhn (32 Runden), Amy Weichsel (25 Runden) und Nicole Wiedmann (24 Runden), in der 3. Klasse Nicolas Schmer (49 Runden), Hennes Thomas (41 Runden), Luis Kressmann (38 Runden), Ayleen Gärtner (29 Runden), Emilie Hubert (22 Runden), Pauline Böhm, Alina Alija, Emilia Mansbart und Klara Worschech (21 Runden) sowie in der 4. Klasse Simon Schug (42 Runden), Erik Paulus (41 Runden), Moritz Heinkel (38 Runden), Julia König (31 Runden) Nele Wolf (29 Runden) und Leni Busigel (26 Runden).

Zwischen den Runden konnten die fleißigen Läufer auch kurze Pausen machen und sich mit Mineralwasser, Bananen und Melonen stärken. Dafür sowie für die Bewirtung aller Teilnehmer und Zuschauer mit Kaffee und Kuchen, mit Steaks, Bratwürsten und belegten Laugenstangen sowie mit verschiedenen Getränken sorgten das Elternbeiratsteam und zahlreiche hilfsbereite Eltern.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.