Markt Einersheim

Schriftstück im Rucksack überführt Rauschgiftbesitzer

Als sie nachts eine Polizeistreife sahen, flohen mehrere Menschen in einen Wald – aus schlechtem Gewissen, wie sich zeigte. Gebracht hat diese Aktion dennoch nichts.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild Kriminalität Foto: Matt Masin

Als sie die Polizeistreife sahen, sind am frühen Ostermontag gegen 1 Uhr mehrere Menschen in der Markt Einersheimer Flur beim sogenannten Wengertshäusle sofort in ein angrenzendes Waldstück verschwunden. Wenig später traten sie wieder aus dem Unterholz heraus, heißt es im Polizeibericht weiter.

Die Polizisten schauten sich um und entdeckten einen herrenlosen, an einem Baum angelehnten Rucksack. Im Rucksack befanden sich 10,6 Gramm Marihuana und Rauschgiftutensilien. Dank eines Schriftstücks, das im Rucksack lag, konnten die Beamten den Rucksack einem anwesenden 20-Jährigen zuordnen. Gegen diesen wird ein Strafverfahren eröffnet. Die Betäubungsmittel stellte die Polizei sicher.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.