KITZINGEN

Schoppenwetter und viele Besucher

Einen Auftakt nach Maß bescherte das Wetter dem 58. Kitzinger Straßenweinfest. An diesem Sonntag geht es mit dem Drachenbootrennen weiter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schoppenwetter und viele Besucher: Auftakt nach Maß für das Kitzinger Weinfest
(rw) Einen Auftakt nach Maß bescherte das Wetter am Freitagabend dem 58. Kitzinger Straßenweinfest. Angenehme 24 Grad zum Empfang des Oberbürgermeisters am Platz unterhalb der alten Synagoge und nachts um 24 Uhr noch immer laue 20 Grad luden ein zum Sitzen und Schöppeln an der Mainpromenade. „Probieren, genießen, erleben“: unter dieses Motto stellte OB Siegfried Müller das Weinfest. Er lud die Ehrengäste des Empfangs ein, ein Wochenende mit Augenblicken voller Frohsinn heiterer Begegnungen und kulinarischer Genüsse zu erleben. Müller dankte den Mitarbeitern des Bauhofes und der Stadtgärtnerei für die Gestaltung der Mainpromenade, außerdem Stephan Frickel, Alexander Röser und Gerhard Senft von der GWF für die Organisation des Festes. Als ein Aushängeschild Kitzingens bezeichnete der OB die Big-Band der Musikschule mit Sängerin Patricia Krol und unter der Leitung von Jürgen Faas die dem Empfang musikalischen Schwung verlieh. Nach einer ersten „offiziellen“ Eröffnung zum Ende des Empfangs schloss sich, nach dem Motto „doppelt genäht hält besser“, eine zweite auf der Bühne des Festplatzes an. Dort hießen Fremdenverkehrsreferentin Jutta Wallrapp und Hofrat Walter Vierrether, samt zwei Dutzend Wein- und sonstiger Symbolfiguren und der fränkischen Volkstanzgruppe die Gäste auf dem willkommen. Nach dem obligatorischen Schluck aus der Kantel des Hofrats und dem Satz „geprüfet und für sehr gut befunden“, sowie einem dreifachen Eröffnungssalut der Königlich privilegierten Schützengesellschaft, erklärte der OB das Fest zum zweiten Mal und damit endgültig für eröffnet und gab die Bühne frei für die Großlangheimer Musikanten. In die letzte Runde geht das Kitzinger Weinfest an diesem Montag, 29. Juni um 17 Uhr. Ab 18 Uhr spielen „The Jets“; außerdem ist am Abend wieder die Lasershow. Ende ist um 0.30 Uhr. Foto: Foto: RALF WEISKOPF
Einen Auftakt nach Maß bescherte das Wetter am Freitagabend dem 58. Kitzinger Straßenweinfest. Angenehme 24 Grad zum Empfang des Oberbürgermeisters am Platz unterhalb der Alten Synagoge und um Mitternacht noch immer laue 20 Grad luden ein zum Sitzen und Schöppeln an der Mainpromenade. „Probieren, genießen, erleben“ – unter dieses Motto stellte Oberbürgermeister Siegfried Müller das Fest. Er lud dazu ein, ein Wochenende mit Augenblicken voller Frohsinn, heiterer Begegnungen und kulinarischer Genüsse zu erleben. Müller dankte den Mitarbeitern des Bauhofs und der Stadtgärtnerei für die Gestaltung der Mainpromenade, außerdem Stephan Frickel, Alexander Röser und Gerhard Senft von der GWF für die Organisation. Als ein Aushängeschild Kitzingens bezeichnete Müller die Big-Band der Musikschule mit Sängerin Patricia Krol und unter der Leitung von Jürgen Faas, die dem Empfang Schwung verlieh. Nach einer ersten „offiziellen“ Eröffnung zum Ende des Empfangs schloss sich, nach dem Motto „doppelt genäht hält besser“, eine zweite auf dem Festplatz an. Dort hießen Tourismusreferentin Jutta Wallrapp und Hofrat Walter Vierrether samt zwei Dutzend Weinprinzessinen und sonstiger Symbolfiguren und der fränkischen Volkstanzgruppe die Gäste willkommen. Nach dem obligatorischen Schluck aus der Kantel des Hofrats und dem Satz „geprüfet und für sehr gut befunden“ sowie einem dreifachen Eröffnungssalut der Königlich privilegierten Schützengesellschaft, erklärte der OB das Fest zum zweiten Mal und damit endgültig für eröffnet und gab die Bühne frei für die Großlangheimer Musikanten. In die letzte Runde geht das Kitzinger Weinfest an diesem Montag, 29. Juni, um 17 Uhr. Ab 18 Uhr spielen „The Jets“. Außerdem ist am Abend wieder die Lasershow. Ende ist um 0.30 Uhr.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.