BIEBELRIED

Schnelles Netz für alle Ortsteile

Nur die Telekom will den Auftrag für die Breitbanderschließung der Ortsteile Kaltensondheim und Westheim übernehmen. Deren Angebot liegt bei rund 256 000 Euro, wovon 80 Prozent vom Freistaat übernommen werden. Macht Kosten von rund 51 300 Euro für die Gemeinde, informierte Biebelrieds Bürgermeister Roland Hoh in der Sitzung des Gemeinderates am Dienstagabend in Westheim.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild Foto: A3250 Oliver Berg (dpa)

Nur die Telekom will den Auftrag für die Breitbanderschließung der Ortsteile Kaltensondheim und Westheim übernehmen. Deren Angebot liegt bei rund 256 000 Euro, wovon 80 Prozent vom Freistaat übernommen werden. Macht Kosten von rund 51 300 Euro für die Gemeinde, informierte Biebelrieds Bürgermeister Roland Hoh in der Sitzung des Gemeinderates am Dienstagabend in Westheim.

Er bezeichnete die 80 Prozent Förderung als „sehr verlockend“ und auch die übrigen Gemeinderäte sahen die Breitband-Versorgung der Ortsteile als dringend notwendig an. Der Beschluss fiel einstimmig. Als Frist für die Telekom gelte, so Hoh auf Nachfrage von Renate Zirndt, zwölf Monate ab Auftragsvergabe.

Weitere Punkte der Sitzung:

• Weiterhin zurückgestellt bleibt die Bauleitplanung für den Solarpark Urzenwiese. Dieser soll zwischen dem Biebelrieder Ortsteil Kaltensondheim und der A 7 direkt neben der Autobahn auf einer Fläche von sechs Hektar entstehen. Noch immer fehlen Einspeisemöglichkeiten, der Netzausbau soll aber im Januar 2015 starten, informierte Hoh.

• Das Jugendhaus Kaltensondheim bekommt einen neuen Feuerlöscher und eine Löschdecke.

• Auf Nachfrage von Renate Zirndt sagte der Bürgermeister, dass der Vertrag über den Abbruch des Lagerhauses in Westheim unterschrieben sei, das gehe seinen Gang.

• Wie der Bürgermeister bekannt gab, findet am 7. Februar in Kaltensondheim die Brennholzversteigerung statt.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.