Kitzingen

Schnelleres Internet im Klassenzimmer

Punkt für Punkt im Schulausschuss des Kreistags Kitzingen notiert:
Artikel drucken Artikel einbetten
Digitaltechnik und schnelles Internet stehen auf den Wunschlisten der Schulen ganz oben.

Punkt für Punkt im Schulausschuss des Kreistags Kitzingen notiert:

• Antrag gestellt und zurückgenommen: Die CSU-Kreistagsfraktion hatte das Schülerlabor „Gituma“ am Armin-Knab-Gymnasium Kitzingen besichtigt und war zum Schluss gekommen, dass es eine Förderung durch den Landkreis wert sei. Konkret geht es um 5000 Euro Betriebskosten pro Jahr. Die CSU stellte daher den Antrag, diesen Betrag aus Landkreis-Mitteln zu finanzieren. In der Darstellung der Landkreis-Verwaltung und der Diskussion im Ausschuss wurde allerdings schnell klar, dass der Landkreis die Schulen grundsätzlich durch die ihnen bewilligten Budgets unterstützt. In diesem finanziellen Rahmen könnten die Schulen selbst Prioritäten setzen. Eine Individualförderung einzelner Projekte lehnten die Kreispolitiker ab, weil es sonst zu Ungerechtigkeiten zwischen den Schulen kommen könnte. Daraufhin zog die CSU ihren Antrag zurück.

• Digitalisierung der Schulen: Eine hohe staatliche Förderung von bis zu 90 Prozent der Kosten macht es möglich: Alle Schulen des Landkreis sollen im Laufe des nächsten Jahres Glasfaseranschlüsse für schnelleres Internet erhalten. Die Planungsaufträge gehen noch in diesem Jahr an entsprechende Firmen, teilte die Verwaltung dem Ausschuss mit. Durch die Zuschüsse bleiben nun andere Haushaltsmittel für Digitalisierung erhalten, die den Schulen ebenfalls zugute kommen sollen. Auch der Ausbau der WLAN-Netze an den Schulen kommt voran. Er erfolgt allerdings nach und nach, da der Ausbau schon heute unterschiedlich weit fortgeschritten ist. Gleiches gilt für die Verbesserung der IT-Ausstattung und die Einrichtung digitaler Klassenzimmer. Sie sind zum Teil an die Sanierung von Schulen gekoppelt, weshalb es auch hier unterschiedliche Ausstattungsniveaus gibt.

• Modernisierung der Realschule Dettelbach: Für die Erneuerung der Schule und die Ergänzung des naturwissenschaftlichen Bereichs hat der Landkreis Förderzusagen in Höhe von maximal 360 000 Euro von der Regierung von Unterfranken erhalten. Andere Förderanträge des Landkreises sind gescheitert, weil das Programm mehrfach überzeichnet ist.

• Planungsauftrag vergeben: Für die Sanierung der Staatlichen Berufsschule Kitzingen-Ochsenfurt am Standort Kitzingen ist der Planungsauftrag an das Büro BPM Hartl GmbH, Pfarrkirchen, im Wert von rund 22 000 Euro vergeben worden.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren