SEGNITZ

Sabotage-Akte schrecken Mitglieder des Turnvereins

Beim Turnverein Segnitz ist so ziemlich alles im Lot. Aber Sabotage-Akte in den vergangenen Wochen schreckten die Verantwortlichen auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Karl-Heinz Ziermann (von links) und Jugendtrainer Christian Lauck wurden vom Vorsitzenden Timo Hofmann geehrt. Foto: Foto: Hess

Beim Turnverein Segnitz ist so ziemlich alles im Lot. Im vergangenen Jahr durfte der TV mit Florian Fahler sogar wieder einen Faustball-Weltmeister in seinen Reihen bejubeln. Aber Sabotage-Akte in den vergangenen Wochen schreckten die Verantwortlichen auf.

Glücklicherweise ist kein Unglück passiert

Wie berichtete hatte ein Unbekannter zweimal am Vereinsbus die Radmuttern gelöst. Zum Glück wurde dies rechtzeitig entdeckt, so dass nichts passierte. Vorsitzender Timo Hofmann verurteilte dies in der Jahreshauptversammlung auf das Schärfste und appellierte an alle Segnitzer, die Augen offen zu halten.

In seinem Rückblick ging Hofmann auf die Großveranstaltungen wie Familienabend. Winterzauber, die Mitarbeit beim Mainfest und das Faustballturnier für Jedermann an. Gut tat die Veranstaltung mit dem „FKK-Kabarett“ der Vereinskasse, da die Kabarettisten keine Gage verlangten und bei 300 Zuschauern vor ausverkauftem Haus auftraten.

Der Verein stand vor der Herausforderung, einen neuen Hausmeister suchen zu müssen. Timo Hofmann gab sich erleichtert, dass Thomas Schmitt seit Jahresbeginn diese Rolle bekleidet. Für dieses Jahr stehen eine Kanalsanierung und die Anschaffung eines Rasenmähers ins Haus. Zudem will der Verein die Sanierung der Hallendecke vorantreiben, wozu er auf die Unterstützung der Gemeinde hofft.

Aktiver Verein

Heuer wird die Gemeinde Segnitz das Jubiläum 875 Jahre der ersten urkundlichen Erwähnung feiern und der Turnverein wird sich mit dem Aktionstag „Faustball im Wandel der Zeit“ beteiligen.

Dank der Übungsleiter, Betreuer, Vorstandsmitglieder und Helfern stehe der Verein mit seinen aktuell 453 Mitgliedern recht gut da. Besonders zeichne sich der TV durch seine gute Jugendarbeit aus, die auch 2016 Jahr in Form von vielen Erfolgen der Faustballer Früchte trug. Dass der Turnverein derzeit 110 Mitglieder unter 18 Jahren hat, dokumentiere die Zukunftsfähigkeit des Vereins. Kassenwartin Steffi Lauck präsentierte einen erfreulichen Jahresabschluss, der es erleichtert, weitere Investitionen anzugehen.

Treue Mitglieder geehrt

Dafür, dass der Verein gut aufgestellt ist, stehen auch treue Mitglieder. Timo Hofmann ehrte Gisela Lotter für 15 Jahre Wirken im Turnrat und Nicole Buchta und Christian Lauck für 25 Jahre Mitgliedschaft. Christian Lauck ist seit langen Jahren Jugendtrainer und gilt als der Vater der Erfolge bei den männlichen Faustballern, zudem war er lange Jahre im Vorstandsposten. Für 40 Jahre ehrte Hofmann mit der Ehrennadel: Karl-Heinz Ziermann, Ursula Hofmann und Manfred Rauscher.

In sportlicher Hinsicht stellten die 51 abgelegten Deutsche Sportabzeichen zufrieden. Erfreulich sei die Präsenz der Faustball-Männer in der 1. Bundesliga mit einer Rekordzuschauerkulisse gewesen. Leider habe es nicht für den Klassenerhalt gereicht, dafür gelang aber den Damen im dritten Anlauf der Aufstieg in die 1. Bundesliga. Wie Abteilungsleiter Johann Kaemmer darlegte, hat der Verein 15 Faustball-Mannschaften im Spielbetrieb und Florian Fahle schaffte den größtmöglichen Erfolg. Er gewann mit der A-Jugend-Nationalmannschaft die Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft und schwang sich damit zum vierten Weltmeister, den der Verein hervor gebracht hat, auf. Jugendleiterin Helen Gernet konnte die vielen Erfolge der Faustballjugend nicht selbst vortragen, weil sie wieder einmal mit den U14-Mädels unterwegs war bei der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.