MARKTSTEFT

Rosskur auf der Bühne

Ganz sicher einen Angriff auf die Lachmuskeln wird es am 3. Advent, 15. Dezember, ab 14 Uhr im Vereinsheim der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Marktsteft geben: Das alljährliche Theaterstück der Kameradschaft steht auf dem Programm. Gezeigt wird das Lustspiel „Die Pferdekur“ nach einer Idee von Karl Albert und Carl Siber.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorfreude: Sie haben gut lachen – am 3. Advent öffnet sich in Marktsteft der Vorhang zum Lustspiel „Die Pferdekur“. Matthias Haag, Jürgen Krämer, Christine Hirsch, Margrit Hoffmann und Hans Kosper (von links) stehen dabei auf der Bühne. Foto: Foto: Haass

Ganz sicher einen Angriff auf die Lachmuskeln wird es am 3. Advent, 15. Dezember, ab 14 Uhr im Vereinsheim der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Marktsteft geben: Das alljährliche Theaterstück der Kameradschaft steht auf dem Programm. Gezeigt wird das Lustspiel „Die Pferdekur“ nach einer Idee von Karl Albert und Carl Siber.

Emil Kulicke ist ein Vielfraß. Auch heute übertreibt er wieder. Nach üppigem erstem und zweitem Frühstück endet die Völlerei im maßlosen Mittagessen – und heftigsten Leibschmerzen: Kulicke will sterben. Die Rettung naht im nahe wohnenden Arzt Dr. Kurt Löffler, der von Emils Tochter Gerdi mehr als umschwärmt wird und schnell zur Hilfe eilt. Allerdings, was bislang noch niemand ahnt: Der Doktor ist Tierarzt, hat es eilig, meint der Patient sei ein Pferd, verzichtet also auf Augenscheinnahme und verschreibt entsprechende Medizin: eine Rosskur. Die hilft. Aber bis es so weit ist, hat der Zuschauer einiges zu lachen, denn was Emil Kulicke so über sich ergehen lassen muss, spottet jeder Beschreibung.

Es spielen: Jürgen Krämer, Margrit Hoffmann, Stephanie Tanriverdio, Matthias Haag, Hans Kosper und Christine Hirsch. Regie führt, wie schon seit vielen Jahren, Hannelore Wendel, die auch als Souffleuse bei Textproblemen hilft.

Gezeigt wird „Die Pferdekur“ am Sonntag, 15. Dezember, um 14 Uhr im Vereinsheim der Soldaten- und Kriegerkameradschaft, der Eintritt ist frei.

Öffentliche Generalprobe ist am Samstag, 14. Dezember, um 18 Uhr.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.