Rödelsee

Rödelseer Dorfladen hat wieder geöffnet

Seit dem 25. Juni hat der Rödelseer Dorfladen wieder geöffnet. Pächter ist, wie Bürgermeister Burkhard Klein in der Gemeinderatssitzung nun offiziell mitteilte, Wolfgang Reuchlein. Dieser setze auf sein Kerngeschäft Backwaren, bietet aber auch Dinge des täglichen Bedarfs an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Dorfladen in Rödelsee hat wieder offen: Montag bis Freitag: 6.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr, Mittwoch: 6.30 12.30 Uhr, nachmittags geschlossen, Samstag: 6.30 bis 12.30 Uhr. Foto: Gerhard Krämer

Seit dem 25. Juni hat der Rödelseer Dorfladen wieder geöffnet. Pächter ist, wie Bürgermeister Burkhard Klein in der Gemeinderatssitzung nun offiziell mitteilte, Wolfgang Reuchlein. Dieser setze auf sein Kerngeschäft Backwaren, bietet aber auch Dinge des täglichen Bedarfs an.

Mit dem früheren Betreiber sei die Rückabwicklung erfolgt, um den Schaden für die Gemeinde so gering wie möglich zu halten. Der Vertrag mit dem neuen Pächter sei ähnlich wie der mit dem alten. Laut Klein gewähre die Gemeinde aber nun 1500 Euro plus Steuer pro Monat als Zuschuss. Der Pächter selbst zahle 750 Euro plus Steuer an Miete. "Rund 10 000 Euro investiere die Gemeinde in die Daseinsvorsorge", erklärte Klein.

Laut Schild am Eingang soll demnächst auch wieder ein DHL-Paketshop im Laden sein. Klein kündigte zudem die Installation eines EC-Cash-Terminals an. Neben den Dingen des täglichen Bedarfs gebe es auch Weine und Schnäpse aus Rödelsee oder Fair-Trade-Artikel. Obst und Gemüse könne bestellt werden.

"Wir sind guter Dinge", betonte Klein, der dafür warb, das Angebot der Versorgung vor Ort auch zu nutzen. "Nehmen Sie das Angebot ernst und an", sagte Klein, der sich auch über den ein oder anderen Gemeinderat im Laden freuen würde.

Öffnungszeiten des Dorfladens: Montag bis Freitag: 6.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr, Mittwoch: 6.30 12.30 Uhr, nachmittags geschlossen, Samstag: 6.30 bis 12.30 Uhr.

Nichts Neues dagegen gibt es laut Klein beim Baugebiet Schlossgrund. Es werde noch auf die Begründung der eingereichten Normenkontrollklage gewartet.

Des weiteren informierte Bürgermeister Klein über das neue Feuerwehrfahrzeug HLF 20. Hier werde er sich weiter bemühen, nicht nur den Zuschuss für das laut Regierung ausreichende Fahrzeug HLF 10 zu bekommen, sondern den für das tatsächlich angeschaffte Fahrzeug. Dieses ist laut Klein notwendig, da Rödelsee im Falle eines Falles die erste Wehr ist, die auf den Schwanberg ausrückt. Auch für das alte Fahrzeug erhofft man sich zur Finanzierung des neuen einen höheren Erlös als geplant.

Klein berichtete zudem von den positiven Auswirkungen der Vorkaufsrechtsatzung. So gehöre der Gemeinde das Grundstück für einen möglichen Landschaftssee. Auch die Spitze an der Einmündung der Mainbernheimer Straße in die Umgehungsstraße sei im Besitz und mittlerweile frei geräumt worden. Dies mache den Einmündungsbereich übersichtlicher.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.