RÖDELSEE

Rödelsee folgt dem Trend zum lebenswerten Friedhof

Nicht nur viel Grün und ein Spielgerät für Kinder ist in den Plänen zur Neugestaltung des Rödelseer Friedhofs vorgesehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Friedhof Rödelsee
Der Rödelseer Friedhof (Archivbild von 2015). Foto: Foto: Gerhard Krämer

Zur weiteren Friedhofsplanung informierte Bürgermeister Burkhard Klein in der Rödelseer Gemeinderatssitzung, dass der Trend zu lebenswerten Friedhöfen gehe. So bekam der Gemeinderat Pläne auf den Tisch, in denen auf einem Areal auf dem Rödelseer Friedhof neben viel Grün und ansprechender Gestaltung auch zwei Liegen und ein Spielgerät für Kinder eingezeichnet war. Klein gab zudem bekannt, dass die Messwerte im Fröhstockheimer Friedhof keine Auffälligkeiten mehr zeigten.

Schacht von Wurzeln befreit

Der Ursache von Wasser in einem Acker auf Rödelseer Gemarkung versucht man auf den Grund zu gehen. Bürgermeister Burkhard Klein berichtete, dass es einer Fachfirma gelungen sei, insgesamt etwa 20 Meter des Zulaufrohres vom gemeindlichen Schacht zu dem auf dem Acker befindlichen Schacht vom Wurzelwerk zu befreien. Das Wasser sei dann in kürzester Zeit abgelaufen. Sobald die Ackerfläche abgetrocknet ist, soll dann das Leitungswerk nach und nach zu den weiteren Schächten überprüft und freigeschnitten werden. Die Kosten trägt zunächst die Gemeinde.

Derzeit wird nach den Plänen der damaligen Flurbereinigung gesucht. Denn damals soll vermutlich ein Graben verrohrt worden sein. Zumindest eine Quelle soll angeschlossen worden sein.

Zufrieden mit Dorfladen-Betrieb

Rund 23 000 Euro hat die Gemeinde für Baumaßnahmen beim Dorfladen im Außenbereich bezahlt. So wurden laut Bürgermeister Burkhard Klein unter anderem die Lagerflächen erneuert und das Tor umgebaut.

Klein zeigte sich mit dem Betrieb des Dorfladens zufrieden. Der Pächter habe den Laden nun so strukturiert, wie er ihn brauche. Ladenhüter seien mittlerweile aussortiert worden.

Wegen Blitzschlags werde das Klima-Außengerät am Dorfladen ersetzt. Für eine Blitzschutzanlage wird ein Angebot eingeholt. Beim Löwenhof ist durch Blitzeinschlag am Aufzug ein Schaden in Höhe von rund 10 500 Euro entstanden.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.