KITZINGEN

Rekord: Räte tagten in nur zehn Minuten

„Das war die kürzeste öffentliche Sitzung, seit ich im Stadtrat bin.“ Kitzingens Oberbürgermeister Siegfried Müller war nach gut zehn Minuten Finanzausschuss höchst erstaunt.
Artikel drucken Artikel einbetten

„Das war die kürzeste öffentliche Sitzung, seit ich im Stadtrat bin.“ Kitzingens Oberbürgermeister Siegfried Müller war nach gut zehn Minuten Finanzausschuss höchst erstaunt. Keine Widerworte, keine Diskussionen und alle Tagesordnungspunkte einstimmig durchgewunken – und das trotz eines meist grimmig dreinblickenden, aber offensichtlich nicht zu Opposition aufgelegten KIK-Chef Klaus Christof.

Allerdings machten die Themen im Finanzausschuss einen friedlichen Start in die kommunalpolitische Saison recht leicht: Einige Auftragsvergaben, eine Haushaltsüberschreitung und eine Förderzusage standen auf dem Programm.

• Die Tiefbauarbeiten für drei geplante Ampelanlagen im Endstück der Nordtangente – die Trasse soll zwischen der Kreuzung Heinrich-Fehrer-Straße und dem Lochweg verlaufen – sind vergeben. Kostenpunkt: 28 000 Euro. Hintergrund der Arbeiten: Hier werden Kabel verlegt, die eine Verbindung der Ampeln mit dem Verkehrsrechner erlauben.

• Mit der Vergabe der Dachabdichtungsarbeiten (68 000 Euro) sind laut OB Müller 90 Prozent der Aufträge für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Hoheim vergeben. „Wir liegen unter der Kostenberechnung“, betonte Müller. Das Gesamt-Budget für den Bau liegt bei 650 000 Euro.

• Der Umbau des Kindergartens Sickershausen, wo bestehende Kindergartenplätze für eine Kinderkrippe umgenutzt werden, kommt voran. Der Ausschuss vergab die Sanitärinstallationen (22 000 Euro) und die Schreinerarbeiten (32 000 Euro).

• Eine Haushaltsüberschreitung, die eigentlich keine ist, nahm der Ausschuss zur Kenntnis. Weil die Rechnung für die Straßenbeleuchtung vom Kitzinger Versorger Licht-, Kraft- und Wasserwerke Kitzingen (LKW) erst Ende Dezember 2012 kam, gerieten rund 72 000 Euro als unvorhergesehene Belastung in den Etat für 2013. „Eine reine Verschiebung“, so der OB.

• Ein Sanierungsprojekt im Neuen Weg 3 wird mit 10 000 Euro bezuschusst. Das ist die Höchstsumme des Kommunalen Förderprogramms der Stadt Kitzingen.

• Abgesegnet wurde auch der Kauf eines Mehrzweckfahrzeugs für die Feuerwehr. Der Preis war – wie üblich – nichtöffentliche Geheimsache.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.