Sommerach

"Rekord-Bürgermeister" Elmar Henke hinterlässt große Spuren

Die Jahresabschlusssitzung des Sommeracher Gemeinderates nahm stellvertretender Bürgermeister Winfried Kraus zum Anlass, dem Gemeindechef Elmar Henke für seine engagierte und erfolgreiche Arbeit zu danken. Nach 22 Jahren als Bürgermeister mit über 400 Gemeinderatssitzungen wird Henke bei den Kommunalwahlen im März 2020 den Ratssessel räumen (wir berichteten).
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Jahresabschlusssitzung des Sommeracher Gemeinderates wurde die 22-jährige Bürgermeister- Tätigkeit von Elmar Henke (Bild) besonders gewürdigt. Bei den Kommunalwahlen im März wird er nicht mehr kandidieren.  Foto: Walter Braun
+1 Bild

Die Jahresabschlusssitzung des Sommeracher  Gemeinderates nahm stellvertretender Bürgermeister Winfried Kraus zum Anlass, dem Gemeindechef Elmar Henke für seine engagierte und erfolgreiche Arbeit zu danken. Nach 22 Jahren als Bürgermeister mit über 400 Gemeinderatssitzungen wird Henke bei den Kommunalwahlen im März 2020 den Ratssessel räumen ( wir berichteten ).

Als "Rekord-Bürgermeister" habe sich Henke großartige Verdienste erworben. "Du hinterlässt ganz große Spuren", lobte der Vizechef Henkes Arbeit. Der wiederum dankte den Räten, allen voran seinen Stellvertretern Winfried Kraus (2. Bürgermeister) und Maria Sauer (3.).

Kaum Arbeitssuchende und mehr Hochzeiten

In seinem Rückblick berichtete Henke von anhalten gleich bleibenden Einwohnerzahlen, die sich mittlerweile bei zirka 1400 Bewohnern eingependelt haben. Besonders erfreulich: In Sommerach gab es 2019 nur wenige Arbeitssuchende. Weiter gestiegen ist die Zahl der Eheschließungen, die Geburten hingegen waren leicht rückläufig.  

Als wichtige Projekte des zu Ende gehenden Jahres bezeichnete Henke unter anderem die nun abgeschlossene archäologische Voruntersuchung des Baugebietes "Südlich Volkacher Straße 3",  die komplette Umstellung – Ausnahme Altort - der Straßenbeleuchtung auf LED, die Fertigstellung des Gerätehaus-Anbaus am Feuerwehrhaus, die Parkregelung im Altort, die Parkplatzvoruntersuchungen am Schwarzacher Tor, den Beitritt zum EnergieEffizienz-Netzwerk oder etwa die Heizungsumstellung im Benehaus.  

Darüber hinaus beschäftigten sich die Gemeindevertreter mit den Leerständen im Altort, mit Begrünungs- und Freizeitgestaltungsmaßnahmen, mit der Bewerbung als Fair-Trade-Gemeinde, der Förderinitiative der Städtebauförderung "Innen statt Außen" und nicht zuletzt auch mit dem Erlass einer Vorkaufsrecht-Satzung.  

Henke: "Ein gepflegtes und sauberes Dorf"

Der Bürgermeister freute sich über den anhaltend guten Gästebesuch ebenso wie über den funktionierenden Kindergarten und die Sommeracher Grundschule. Henke sprach von einem "gepflegten und sauberen Dorf", für das viele engagierte Bürger in Vereinen und Verbänden verantwortlich zeichnen.

In seinem Ausblick auf 2020 verwies er auf Projekte wie die Erweiterung der Kindertagesstätte, den neuen Parkplatz am Schwarzacher Tor, die Platzgestaltung am St. Urban-Weg, die Umgestaltung des Friedhofs oder an die Fortentwicklung "CO2-neutrales Dorf".

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren