„Knusper, knusper, Knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen?“, wirft Brigitte Klinkel einen fragenden Blick in die Kinderrunde. Die Antwort auf die Frage der Märchenerzählerin sprudelt aus dem Mund der Buben und Mädchen nur so heraus: „Der Wind, der Wind, das himmlische Kind.“ Mucksmäuschenstill ist es, als die „Großmutter“ mit dem langen weißen Haar in der Nordheimer Divino das Märchen der Brüder Grimm „Hänsel und Gretel“ erzählt.

Die Märchenstunde, zu der über 30 Kinder aus dem Nordheimer Kindergarten gekommen sind, war der Auftakt zur Ausstellung „Spieglein, Spieglein...“. Bis zum 8. Dezember sind in den Räumen der Vinothek unterhaltsame Illustrationen von Grimm-Märchenbüchern aus mehreren Jahrzehnten zu sehen, darunter Werke bekannter Künstler wie Binette Schroeder, Bernadette, Lisbeth Zwerger und Dorothee Duntze.

Zur Vernissage der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Kooperation mit dem NordSüd-Verlag waren auch erwachsene Märchenfreunde gekommen. Vizepräsident Erich Jooß machte mit seinen einleitenden Worten Lust auf das Betrachten der farbenfrohen Exponate. „Jede dieser Illustrationen ist eine Einladung, in das Bild hineinzugehen und sich in ihm aufzuhalten“, sagte er. Gute Illustrationen seien keine Wiederholung des Erzählten sondern Ergänzung und Erweiterung des Textes.

Trotz einer zweihundertjährigen Geschichte der Märchenillustrationen seien die Bilderwelten der Märchen noch längst nicht ausgeschöpft. Den Besuchern empfahl er, ihre eigenen Vorstellungen mit den Interpretationen der Künstler zu vergleichen, sich an Altbekanntes zu erinnern und Neues zu entdecken. Der geschäftsführende Divino-Vorstand Wendelin Grass freute sich darüber, dass die außergewöhnliche Märchen-Präsentation den Weg in die Galerie des Hauses gefunden habe.

„Wir sehen uns als Open House“, meinte er und wies auf die vier Ausstellungen hin, die pro Jahr in der Divino zu sehen sind. Fast hätte Grass vor lauter Freude über den Märchentag Brigitte Klinkel ihren Stoff für die Erzählstunde „weggeknuspert“. Die freundliche Märchenerzählerin bremste den Divino-Chef sanft und mit Humor, als er begann von Hänsel, Gretel und der Hexe zu erzählen. Die Kindern waren begeistert und Bürgermeister Guido Braun schmunzelte. So viel Leben bei einer Vernissage hatte er schon lange nicht mehr erlebt.