In der Generalversammlung des Heimatvereins Rüdenhausen berichtete Vorsitzender Hans Schierer von einer regen Beteiligung bei sämtlichen Veranstaltungen des Heimatvereins.

Der Kassier musste zwar im vergangenen Jahr Mindereinnahmen verbuchen, aber durch die Anschaffung einer Vereinsfahne sei dies durchaus gerechtfertigt gewesen, wie es im Presseschreiben heißt.

In seinen Ausblick auf die Zukunft hatte der Vorsitzende keine erfreuliche Nachrichten: Der traditionelle Herbstmarkt wird in den nächsten zwei Jahren nicht stattfinden. Grund hierfür sind die Bauarbeiten für die Umgehungsstraße.

Achim Sinn gab bekannt, dass er mit sofortiger Wirkung vom Amt des stellvertretenden Vorsitzenden aus persönlichen Gründen zurücktritt. Es wurde vorgeschlagen, dass Michaela Schierer, Ehefrau des Vorsitzenden, bis zu den Neuwahlen im nächsten Jahr dieses Amt übernimmt. Gegenvorschläge gab es keine, und somit wurde Michaela Schierer einstimmig auf ein Jahr kommissarisch in das Amt gewählt.

Ein Vorschlag von Helene Feth, jedes Jahr die Generalversammlung des Heimatvereins in einer anderen Gaststätte innerhalb des Ortes zu veranstalten, wurde aufgrund fehlender geeigneter Räumlichkeiten von der Versammlung nahezu einstimmig abgelehnt.

Nach dem offiziellen Teil wurden alte Worte in Rüdenhäuser Mundart vorgestellt, deren Bedeutung man erraten musste. Peter Koch las zum Abschluss Auszüge aus seinem Buch „Rüdenhäuser Geschichten“ vor, die mit Fotos unterlegt wurden.