„Man kann niemanden überholen, wenn man nur in seine Fußstapfen tritt.“ Das sagte Schulleiter Werner Dünisch am Freitagabend bei der Abschlussfeier von 56 Absolventen an der Realschule in Dettelbach. Er brachte hierbei auch die Deutsche Fußball-Weltmeisterschaftsmannschaft ins Spiel. Auch sie musste vor ihrem Triumph harte Prüfungen bestehen und Schicksalsschläge hinnehmen.

Der Bundestrainer habe die vorgegebene Spur verlassen und das Team durch mutige Entscheidungen auf neue Herausforderungen eingestellt. „Weil Neues gewagt wurde, weil ausgetretene Spuren verlassen wurden, konnte man letztendlich erfolgreich sein“, sagte Werner Dünisch. Dies gelte im übertragenen Sinne auch für die Zeugnis-Empfänger, die allesamt Spuren hinterlassen haben. Rechtzeitig zum Finale habe man sich auf die richtige Spur begeben, habe man sich bei der Abschlussprüfung verbessert, lobte der Schulleiter die Prüflinge. „Bei solch einem Ergebnis hat die Schule ihren Bildungsauftrag erfüllt“, analysierte Dünisch die Prüfungsleistungen.

Die stellvertretende Schulleiterin Grit Günther hatte die Gäste aus Schule, Wirtschaft und Politik begrüßte. „Die Zeugnisse haben einen bleibenden Wert für ihr weiteres Leben“, betonte stellvertretender Landrat Robert Finster. Man habe Lern- und Leistungsbereitschaft bewiesen und könne optimistisch nach vorne blicken, so Finster. Von einer bedeutenden Phase, die nunmehr abgeschlossen ist, sprach die Bürgermeisterin der Stadt Dettelbach, Christine Konrad. „Packen Sie Ihr Leben an und werfen Sie den Blick nach vorne.“

Für den Elternbeirat sprach Heike Kohlhaupt; für die Absolventen Franziska Hack. Umrahmt wurde die Abschlussfeier durch Beiträge der Bläsergruppe der Realschule Dettelbach sowie durch die Solisten Christopher Haas (Klavierstück), André Schamberger und Andreas Pigors.

Ehrungen für die Besten

Für herausragende Leistungen und besonderes Engagement wurden einige Schüler ausgezeichnet. Schulbeste wurde mit einem Notendurchschnitt von 1,58 Katharina Schmitt aus der Klasse 10 b. Markus Kroll (10 a) und Jana Hötterges (10 c) erreichten 1,73 und Lea Schmidt schaffte ihren Abschluss mit der Note 1,75 (10 b). Für besonderes Engagement ausgezeichnet wurden Jonas Hauck (Technik AG, Beschallung bei Schulveranstaltungen), Laura Brunner (Tutorin und Klassensprecher), Felix Hoßmann (Technik Big Band und Klassensprecher), André Schamberger (Schulband), Franziska Hack (erste Schülersprecherin) und Jordan Theis (zweiter Schülersprecher). Den Mathematik- Preis, gestiftet von der Dettelbacher Firma Lindner überreichte Geschäftsführer Dieter Pietzsch an Jonas Maier.

Die Abschlussschüler der Staatlichen Realschule Dettelbach

Manuel Burlein, Paul Falkenstein, Christopher Haas, Michael Hartmann, Jonas Hauck, Michael Herbig-Ungemach, Mario Kapp, Niklas Keilholz, Julian Kohlhaupt, Alexander Kortus, Jan Krampert, Markus Kroll, Jonas Maier, Tobias Manger, Markus Neumann, Stefan Plail, Michael Reinhard, Raphael Ringelmann, Lukas Schimmer, Felix Schmotz, Katharina Stolpe, Thomas Wendel, Andreas Zepter, Manuel Zoller, Jasmin Böhm, Laura Brunner, Anika Eckstein, Bastian Flachenecker, Felix Hoßmann, Maximilian Keller, Oliver Krämer, Niklas Kreis, Johannes Lindner, Eva Maria Östreicher, Marius Orth, Marvin Prokopf, Jonas Rechin, Lea Schmidt, Katharina Schmitt, Marcel Stühler, Sabrina Then, Marius Dost, Gabriel Geiger, Viola Gottscheck, Franziska Hack, Jana Hötterges, Constanze Kessler, Hanna Ködel, Chrysoula Koutougkos, Jessica Kühling, Konstantin Menger, Annika Müller, André Schamberger, Silas Steinhoff, Manuel-Elias Stulier, Fabio Taub, Jordan Theis.