Kitzingen

Reaktivierung schnell entscheiden

Halbleib zur Mainschleifenbahn
Artikel drucken Artikel einbetten
Jetzt wieder an jedem Sonn- und Feiertag unterwegs: der Oldtimer-Schienenbus der Mainschleifenbahn.

SPD-Landtagsabgeordneter Volkmar Halbleib macht sich für eine schnelle Entscheidung zur Reaktivierung der Mainschleifenbahn stark. „Die Mainschleifenbahn ist eine attraktive Möglichkeit, um den Landkreis Kitzingen und den nördlichen Landkreis Würzburg stärker in die Nahverkehrsstruktur der Region zu integrieren“, wird Halbleib in einer Mitteilung zitiert.

Gefordert sieht Halbleib dabei die Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) und ihren Aufsichtsratsvorsitzenden, den CSU-Staatssekretär Gerhard Eck: „Bei der nächsten Aufsichtsratssitzung Ende März muss endlich das Signal für die Mainschleifenbahn auf Grün gestellt werden.“

In einem Gutachten von Verkehrsforscher Prof. Dr. Konrad Schliephake wird ein Potenzial von 1400 bis 1600 Fahrgästen prognostiziert. Bei der BEG scheint man jedoch diese Zahlen für die Mainschleifenbahn anzuzweifeln und geht von einer geringeren Zahl aus. „Dieser Gutachter-Streit muss jetzt beendet und die Chancen für die Region ergriffen werden“, so Halbleib.

Von der BEG und den zuständigen Behörden fordert Halbleib daher eine engere Zusammenarbeit mit den Betreibern vor Ort: „Ein enger Schulterschluss zwischen Betriebsgesellschaft und den regionalen Verantwortlichen ist für eine Entscheidung zum Thema Mainschleifenbahn jetzt unerlässlich.“

Insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte um Feinstaubbelastung und dem zunehmenden Stadtverkehr, müssten durch den Ausbau von ÖPNV-Strukturen größere Beiträge zur Reduzierung des PKW-Einzelverkehrs geleistet werden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.