Rauschgiftgeschäften unter kriminellen Rockern in Unterfranken galt eine große Razzia, bei der die Polizei mit einem Großaufgebot am Samstagabend in Unterfranken zuschlug. Ihr Hauptaugenmerk galt nach Angaben von Polizeisprecher Karl-Heinz Schmitt einem 45-Jährigen aus der Szene in einem Stadtteil von Volkach (Lkr. Kitzingen).
Die Dienststelle zur Bekämpfung Organisierter Kriminalität „hatte Kenntnis davon erlangt, dass der Hauptbeschuldigte massiv im Drogengeschäft mitmischt“, sagte Schmitt.

Bei der Durchsuchung bestätigte sich der Verdacht der Ermittler. Nach Polizeiangaben wurde im Kühlschrank seiner Wohnung einige hundert Gramm Amphetamin sowie eine scharfe Pistole sichergestellt. Der 45-Jährige kam in Untersuchungshaft. Gegen acht weitere Personen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die spektakulärste Durchsuchung fand mit einem Spezialeinsatzkommando am Haus des 45-Jährigen statt, in dem sich auch ein Vereinsheim eines Motorradclubs befindet. Dort hatten sich ausgerechnet an dem Abend etwa 60 Personen verschiedener bayerischer Motorradclubs zu einer Sitzung eingefunden.

Neben einer Pistole samt Munition wurden ein Schlagstock und ein Springmesser gefunden. In der Garage des Anwesens wurden zahlreiche Gegenstände beschlagnahmt, bei denen der Verdacht besteht, dass sie aus Eigentumsdelikten stammen. Bei der Polizeiaktion wurden auch im Bereich der Polizeiinspektionen Ochsenfurt und Marktheidenfeld Wohnungen durchsucht. Deren Bewohner im Alter von 26 bis 53 Jahren stehen im dringenden Verdacht, an den Drogengeschäften des 45-Jährigen beteiligt gewesen zu sein.

In den vergangenen Wochen hat die Polizei verstärkt kriminelle Motorradclubs unter die Lupe genommen. Ihr Hauptaugenmerk galt immer wieder den großen Clubs wie den „Bandidos“ oder „Gremium“, also Clubs, die sich teilweise brutale Revierkämpfe liefern und im Verdacht stehen, im Bereich von Waffen- und Drogengeschäften sowie im Rotlichtmilieu tätig zu sein.

Vor zwei Wochen hatte die Polizei erst eine Razzia in Hessen und Nordbayern gegen „Gremium“-Mitglieder durchgeführt und dabei acht Wohnungen durchsucht. Dabei wurden drei Pistolen, zwei Gewehre, Macheten und eine Mörsergranate aus dem Zweiten Weltkrieg sichergestellt. Und ein in der Kitzinger Drogenszene aktiver Dealer war bereits 2011 monatelang nebenbei als V-Mann des Landeskriminalamtes gegen die „Bandidios“ in Regensburg eingesetzt.