Castell

Radweg nach Wiesenbronn wird asphaltiert

Der bereits bestehende, auch von der Landwirtschaft genutzte Radweg von Castell nach Wiesenbronn wird befestigt. Er befindet sich in einem recht schlechten Zustand und ist mit dem Fahrrad nur schwer zu befahren. Die Gemeinde entschied sich daher zur Verbesserung, auch um die Strecke aufzuwerten.
Artikel drucken Artikel einbetten

Der bereits bestehende, auch von der Landwirtschaft genutzte Radweg von Castell nach Wiesenbronn wird befestigt. Er befindet sich in einem recht schlechten Zustand und ist mit dem Fahrrad nur schwer zu befahren. Die Gemeinde entschied sich daher zur Verbesserung, auch um die Strecke aufzuwerten.

Die Strecke verläuft von Castell aus entlang des Flurstücks Klinge, am Trautberg vorbei und dann nach Wiesenbronn. Die Planung für den Ausbau ist abgeschlossen. In der Sitzung des Gemeinderats brachte Bürgermeister Jochen Kramer nun die Anregungen der öffentlichen Stellen vor, die dazu angeschrieben wurden.

Länger debattiert wurde im Rat über den Vorschlag der Naturschutz-Behörde. Sie wünschten, die Gemeinde solle ihn mit Pflaster und mit unterbrochener Linie ausbauen. Das bedeutet, dass ein Streifen in der Mitte unbebaut wäre und als Grünstreifen bleibt.

Unterbrochener Radweg bei Gegenverkehr gefährlich

Davon hielten die Gemeindevertreter nicht viel. Zum einen hieß es, dass ein unterbrochener und mit Pflaster ausgelegter Radweg gerade bei Gegenverkehr gefährlich sei. „Es ist ein offizieller Radweg des Landkreises, der auch überörtliche Bedeutung hat“, stellte Bürgermeister Kramer heraus.

Zum anderen wäre die Variante mit Pflaster um 150 000 Euro teurer als der Ausbau mit Asphalt. Für diesen waren insgesamt etwa 350 000 Euro kalkuliert worden. Das Gremium votierte für einen Ausbau in Asphalt. Als nächstes will die Gemeinde die Unterlagen bei der Regierung einreichen, um von dort einen Zuschuss zu bekommen. Den Baubeginn will Bürgermeister Kramer mit den Landwirten abstimmen. Man könne das Stück am besten in einer Zeit angehen, wenn er von den Landwirten wenig oder nicht genutzt werde.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren