Der Besuch des Landtags-Abgeordneten Hans Herold bei den neugewählten Bürgermeistern trägt Früchte. So wurde vor kurzem bei einem Ortstermin im Rathaus von Oberickelsheim mit den Bürgermeistern Michael Pfanzer (Oberickelsheim) und Heinrich Klein (Gollhofen), zu dem Herold (CSU) auch das Staatliche Bauamt in Ansbach eingeladen hatte, vereinbart, dass von Oberickelsheim bis nach Gollhofen ein Rad- und Begleitweg entlang der B 13 gebaut wird. Andreas Fechner vom Staatlichen Bauamt sicherte zu, dass bereits 2014 die Vorarbeiten stattfinden werden und die Fertigstellung 2015 erfolgen wird. Die Gesamtlänge dieses Begleit- und Radweges beläuft sich auf rund sechs Kilometer.

Nicht nur die Sicherheit für Radfahrer verbessere sich, auch unter dem Aspekt des Tourismus seien solche Radwege gut für die Region. Es sollen auch Leerrohre für Glasfaserkabel mit verlegt werden.

Auch von der im Volksmund so genannten Mautpyramide bis Ochsenfurt sollte nach Meinung von Herold entlang der B 13 ein Radweg gebaut werden. Herold hat dieser Tage diese Strecke mit dem Fahrrad entlang der B 13 bewusst abgefahren. Sein Fazit: „Mit dem Fahrrad lebensgefährlich.“

Deswegen hat er laut eigener Aussage vor einigen Tagen mit den unterfränkischen Abgeordneten Verbindung aufgenommen, damit auch dieser Radweg, der dann bis Würzburg führt, in absehbarer Zeit gebaut wird.