Himmelstadt
Verwirrt

Rabiater Mann in Himmelstadt festgenommen

Der über mehrere Stunden andauernde Polizeieinsatz in Himmelstadt konnte zwischenzeitlich beendet werden. Einsatzkräfte haben einen 48-Jährigen in seinem Anwesen festgenommen. Dabei wurde er leicht verletzt. Nach kurzer Behandlung in einer Klinik wurde der Mann ins Bezirkskrankenhaus gebracht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Ronald Rinklef
Symbolbild: Ronald Rinklef
Am frühen Donnerstagmorgen hat ein Mann zunächst die Polizei gerufen und dann die eintreffenden Polizisten grundlos angegriffen. Er schlug einem Beamten eine Flasche über den Kopf. Danach zog er sich in seine Wohnung zurück.

Kurz nach 9.30 Uhr sind Spezialkräfte der Polizei über die rückwärtige Hausseite in das Anwesen, in dem sich der Mann eingeschlossen hatte, eingedrungen und haben ihn festgenommen. Er kam zur Behandlung seiner Verletzungen zunächst in ein Krankenhaus. Da der Tatverdächtige offenbar geistig verwirrt ist, wurde er anschließend einem Amtsarzt vorgeführt und nach einem Beschluss des Landratsamtes Main-Spessart in einem Bezirkskrankenhaus unter gebracht. Die weitere Sachbearbeitung hat die Kriminalpolizei Würzburg übernommen.

Nach den ersten Erkenntnissen hatte der aggressive Mann mehrere Polizeibeamte verletzt. Nachdem er wie bereits berichtet einen Streifenbeamten mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen hatte, wurden weitere Beamte zur Unterstützung gerufen. Diese griff er mit einem Stock an und verletzte zwei Polizisten leicht.

Mit Armbrust und Luftgewehr bewaffnet

Der Mann hat sich anschließend alleine in dem freistehenden Einfamilienhaus eingeschlossen. Speziell geschulte Beamte haben mit dem offenbar verwirrten Mann Kontakt aufgenommen und versuchten ihn dazu zu bewegen, aus dem Haus zu kommen. Spezialeinsatzkräfte der Polizei waren vor Ort, da der Mann im Besitz einer Armbrust und eines Luftgewehres ist.

Seine Frau und die Kinder konnten durch Polizeibeamte aus dem Haus gebracht werden. Sie wurden vom Rettungskräften psychologisch betreut. Außerdem waren mehrere Rettungswagen und sowie die Feuerwehr vorsorglich vor Ort. Der Polizeibeamte, der mit einer Flasche geschlagen wurde, erlitt eine Kopfplatzwunde und konnte zwischenzeitlich das Krankenhaus wieder verlassen.

Die Polizei war mit mehreren Streifen vor Ort und hatte den Einsatzraum abgesperrt. Kurz vor 5 Uhr hatte der 48-Jährige die Polizei angerufen und um Hilfe gebeten, da er angeblich ausgeraubt worden sei. Die Streife stellte vor Ort fest, dass dies nicht der Fall war und der Mann offenbar alkoholisiert und verwirrt war. Plötzlich wurde er grundlos aggressiv und ging auf die beiden Polizisten los. Er schlug einem Beamten eine Flasche über den Kopf und verletzte ihn mittelschwer. Der Polizist kam in ein Krankenhaus. Die Beamten setzten Pfefferspray gegen den Tatverdächtigen ein, welches aber keine Wirkung zeigte. Die Frau und die beiden Kinder des Mannes konnten durch die Beamten aus dem Haus und in Sicherheit gebracht werden. Im Haus des Tatverdächtigen stellten die Polizisten nach dessen Festnahme eine Armbrust sowie einen Schlagstock sicher.

Am Rande des Einsatzes war es am Morgen zu einem Verkehrsunfall in Würzburg gekommen. Ein Einsatzfahrzeug der Polizei, das mit Blaulicht und Martinshorn auf dem Weg nach Himmelstadt war, fuhr an einer Ampel am Greinbergknoten auf ein vorausfahrendes Fahrzeug auf. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren