IPHOFEN

Prüfungserfolge in einer intakten Schulfamilie

Alle Neuntklässer haben den erfolgreichen Mittelschulabschluss geschafft. Das wurde bei dem Abschied in der Dr.-Karlheinz-Spielmann-Mittelschule Iphofen deutlich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Klasse 9 a: Mit den Klassenleitern Fabian Douglas (obere Reihe, Mitte) und Helmut Mitterholzer (hinten rechts). Foto: ELMAR WALTER
+2 Bilder

Nach der Begrüßung der Abschlussschüler, ihrer Eltern, der anwesenden Gäste und der Lehrer kam der Rektor der Dr.-Karlheinz-Spielmann-Mittelschule Iphofen, Elmar Walter, auf das Profil seiner Schule zu sprechen. Es würde großer Wert darauf gelegt, dass die Schüler die notwendige Ausbildungsreife erwerben und für den Übergang in die Berufswelt Unterstützung erfahren.

Durch die drei Säulen der Mittelschule Allgemeinbildung, Berufsorientierung und Persönlichkeitsbildung würden die Schüler umfassend auf ihre berufliche Zukunft vorbereitet werden. „Das scheint uns, nein, das ist uns heuer wieder mit diesen Abschlussjahrgängen außerordentlich gut gelungen“, so Rektor Walter in seiner Festrede.

Die unter Beifall von ihm vorgetragenen Zahlen sind ein Anlass zur Freude: Alle Neuntklässer haben den erfolgreichen Mittelschulabschluss geschafft. 87,2 Prozent der Neuntklässer haben den Quali (besondere Leistungsfeststellung am Ende der 9. Klasse ) bestanden. In der Klasse 9 a, die Ganztagesklasse, waren es sogar 100 Prozent. In der Regelklasse 9 b haben 68,9 Prozent der Schüler dieser besonderen Leistungsfeststellung entsprochen. Alle 21 Aspiranten (Klasse 10 M) für den Mittleren Bildungsabschluss, was der Mittleren Reife entspricht, haben ihr Ziel glücklich erreicht.

Auf diesen Abschlussjahrgang können wir alle sehr stolz sein. So etwas sei nur möglich, wenn die Schulfamilie intakt ist, so Elmar Walter weiter. Dann folgte seine Danksagung an die Schüler, an die Lehrkräfte Gerhild Nathaus (10 M), Fabian Douglas (9 a) und Renate Messner (9 b), an die Fachlehrer, an die Eltern, an alle, die im Schulhaus Verantwortung tragen, an den Schulverband mit Bürgermeister Josef Mend als Vorsitzenden und an die Schulaufsicht. Zum Schluss seiner Ausführungen versicherte der Rektor den Absolventen, dass ihr weiterer Lebensweg aufmerksam verfolgt werde.

Die Klassenbesten (Abschlussprüfung); Klasse 9 a: Linus Mauckner (Qualibester 9 a), Notendurchschnitt 1,22; Gabriel Strohmer, 1,27 und Lukas Maar, 1,61. Klasse 9 b: Sven Preu (Qualibester 9 b), 1,72; Moritz Rückel, 1,77 und Patrick Appold, 2,11. Klasse 10 M: Leo Kistner, 2,11; Jakob Bode, 2,22 und Moritz Höhn, 2,22.

Der Spielmann-Preis des Schulverbandes für besondere Leistungen wurde in diesem Jahr dreifach vergeben. Erste Preisträgerin ist Susanne Lenzer aus der Klasse 4 a der Grundschule. Sie kümmerte sich darum, dass den Grundschülern immer frisches Wasser zur Verfügung steht. Die zweiten Preisträger sind die Schulsanitäter. Der dritte Preisträger ist die Schülerfirma Picture Report (Schülerzeitung).

Zum Schluss des Programms mit Tanz- und Musikeinlagen, das von Fachoberlehrerin Weigand und einer Gruppe von Schülern aus der Klasse 10 M gestaltet wurde, spielte Nils Breuning (Klasse 5 b) das Klavierstück „Für Elise“.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.