WILLANZHEIM

Projektideen für mehr Lebensqualität

Nachdem die Einwohner der kommunalen Allianz südöstlicher Landkreis Kitzingen in den vergangenen Wochen zahlreiche Projektideen für die zukünftige Entwicklung ihrer Region in Ortsworkshops erarbeitet haben, werden am Freitag, 20. März, um 17 Uhr die Zwischenergebnisse im Willanzheimer Sportheim in Willanzheim präsentiert und diskutiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Studie bestätigt breite Akzeptanz des Biosphärenreservats Rhön
(geha) Die Menschen in der Rhön stehen über die Landesgrenzen hinweg hinter dem Biosphärenreservat. Das ist das Ergebnis einer von den drei beteiligten Bundesländern Bayern, Hessen und Thüringen in Auftrag gegebenen Umfrage. Dafür wurden laut Mitteilung des bayerischen Umweltministeriums 752 Telefoninterviews geführt. Demnach leben 94 Prozent der befragten Menschen gerne im „Land der offenen Fernen“, 91 Prozent sind stolz darauf, hier zu leben. Die Lebensqualität werde mit „gut“ bis „sehr gut“ bewertet, heißt es weiter. Zwei Drittel sehen das Biosphärenreservat eher als Vorteil für die Region, nur fünf Prozent halten es für einen Nachteil. Foto: Foto: Sonja Demmler

Nachdem die Einwohner der kommunalen Allianz südöstlicher Landkreis Kitzingen in den vergangenen Wochen zahlreiche Projektideen für die zukünftige Entwicklung ihrer Region in Ortsworkshops erarbeitet haben, werden am Freitag, 20. März, um 17 Uhr die Zwischenergebnisse im Willanzheimer Sportheim in Willanzheim präsentiert und diskutiert.

Die Bürger von Iphofen, Rödelsee, Willanzheim, Markt Einersheim, Mainbernheim, Martinsheim, Seinsheim und Rödelsee sind eingeladen, die vorliegenden Projektideen zu konkretisieren und durch weitere Vorschläge zu ergänzen, heißt es in der Pressemeldung. Es werden sechs interkommunale Arbeitsgruppen zu den Themenfeldern Wohnen-Dorf-Siedlung, Soziale Infrastruktur-Daseinsvorsorge, Mobilität-ÖPNV-Verkehr, Landschaft-Landnutzung-Landwirtschaft-regionale Produkte, Freizeit-Tourismus-Kultur und Vereine-Identität-Image gebildet, die über die vorgeschlagenen Maßnahmen im gesamten Allianzgebiet beraten.

Ziel des Allianz-Workshops ist es, gemeindeübergreifend Zukunftsperspektiven für den Erhalt und die Steigerung der Lebensqualität in der Region zu erarbeiten.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.