Westheim

Polizist findet Auto im Feld, schlägt Scheibe ein und rettet Fahrer

Der Fahrer eines Geländewagens hatte in der Nacht zum Sonntag Glück, dass gerade ein Polizist von der Nachtschicht nach Hause fuhr. Der Polizist rettete den Fahrer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild Polizei Foto: Federico Gambarini (dpa)

Auf der Nachhausefahrt vom Nachtdienst stellte ein Polizeibeamter der Polizeiinspektion Kitzingen bei Westheim, auf der Kreisstraße KT 22, in der Nacht auf Sonntag gegen 5.30 Uhr einen Wagen fest, der mit laufendem Motor in einem Feld stand. Das teilte die Polizei am Sonntag mit.

Der Polizist sah sich den Pick-Up genauer an und fand eine offenbar bewusstlose männliche Person im Fahrzeuginneren. Die Person auf dem Fahrersitz reagierte weder auf Klopfen noch auf Rufe, der Beamte  entschloss sich, die Scheibe des Wagens einzuschlagen, um Erste Hilfe leisten zu können. 

Fahrer schwer verletzt

Der Mann erwachte jetzt doch. Mittlerweile waren weitere Polizeibeamte eingetroffen, die beim Fahrer starken Alkoholgeruch feststellten. Ein Test ergab laut Polizeiangaben einen Wert jenseits der zwei Promille.

  • Lesen Sie auch: Drastische Aktion gegen Gaffer: Polizist wird gefeiert
  • Lesen Sie auch: Samstagbrief: Herr Pfeiffer, Ihre Aktion gegen Gaffer war Klasse!

Der Fahrer, der nach Polizeibericht von Lindelbach kommend Richtung Westheim gefahren sei, habe in einer Kurve die Kontrolle über seinen Pkw verloren und fuhr gegen einen Baum. Der Mann wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Am Auto, ein Dodge, entstand nach ersten Erkenntnissen der Polizei wirtschaftlicher Totalschaden. Außerdem beschädigte der Unfallverursacher einen Leitpfosten, ein Verkehrszeichen und eine landwirtschaftliche Nutzfläche.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.