Biebelried

Polizeibericht: Vollbremsung kam zu spät

Eine Vollbremsung musste ein 61-jähriger Autofahrer auf der Autobahn A 3 in Richtung Nürnberg am Samstag gegen 11.45 Uhr hinlegen, weil sich der Verkehr vor ihm staute. Er stieg jedoch offenbar zu spät in die Eisen und prallte mit seinem Wagen auf das Fahrzeug des Vordermannes, wodurch die 27-jährige Beifahrerin in diesem Fahrzeug leicht verletzt wurde. Sie wurde zur ambulanten Behandlung in das Krankenhaus Kitzingen gebracht. Die Feuerwehr Rottendorf sicherte die Unfallstelle ab und beseitigte die ausgelaufenen Betriebsstoffe. Bei starkem Verkehr kam es vorübergehend zu einem Rückstau bis zum Autobahnkreuz Biebelried. Der Blechschaden wird auf zirka 10 000 Euro geschätzt.
Artikel drucken Artikel einbetten

Eine Vollbremsung musste ein 61-jähriger Autofahrer auf der Autobahn A 3 in Richtung Nürnberg am Samstag gegen 11.45 Uhr hinlegen, weil sich der Verkehr vor ihm staute. Er stieg jedoch offenbar zu spät in die Eisen und prallte mit seinem Wagen auf das Fahrzeug des Vordermannes, wodurch die 27-jährige Beifahrerin in diesem Fahrzeug leicht verletzt wurde. Sie wurde zur ambulanten Behandlung in das Krankenhaus Kitzingen gebracht. Die Feuerwehr Rottendorf sicherte die Unfallstelle ab und beseitigte die ausgelaufenen Betriebsstoffe. Bei starkem Verkehr kam es vorübergehend zu einem Rückstau bis zum Autobahnkreuz Biebelried. Der Blechschaden wird auf zirka 10 000 Euro geschätzt.

Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluss

Auf einem Autobahnparkplatz bei Geiselwind stellte die Autobahnpolizei Würzburg-Biebelried bei einem Autofahrer am Samstag drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Das wurde durch einen Drogentest bestätigt. Die Konsequenz: der 31-Jährige musste die Beamten auf die Dienststelle zur Blutprobe begleiten. Auf den Fahrer kommt eine Anzeige zu.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.