Dettelbach
Unfallflucht

Polizei? Dann lieber nichts wie weg!

Nicht wirklich um den Unfall scheren, an dem er gerade beteiligt war, wollte sich am Freitag ein Audifahrer in Dettelbach. Er drückte stattdessen aufs Gas und fuhr davon.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild (Fränkischer Tag)
Symbolbild (Fränkischer Tag)

Auf einem geraden Teilstück auf der B 22 zwischen Bibergau und Dettelbach wollte der Fahrer eines VW Caddy einen langsamer fahrenden Audi überholen, der einen Sportbootanhänger zog. Er scherte dazu auf die Gegenfahrbahn aus. Als sich der VW auf Höhe des Anhängers befand, wollte der Audifahrer ebenfalls einen vor ihm fahrenden Verkehrsteilnehmer überholen. Somit kam es zum Zusammenstoß von VW und Sportbootanhänger.

Den Audifahrer schien dies nicht bemerkt zu haben oder auch nicht zu stören - er fuhr ohne Anzuhalten weiter. Daraufhin überholte der VW-Fahrer, schaltete die Warnblinkanlage ein und bremste den Audifahrer bis zum Stillstand herunter, um ihn auf den kurz zuvor stattgefundenen Unfall aufmerksam zu machen.

Kennzeichen ist bekannt

Der VW-Fahrer erklärte dem Audi-Fahrer, dass er die Polizei verständigen werde.
Vermutlich aufgrund dieser Aussage beschleunigte der Audi-Fahrer seinen Pkw wieder und fuhr weiter, ohne sich um die gesetzlichen Bestimmungen nach einem Unfall zu kümmern. Da sich der Geschädigte das Kennzeichen des Audis merken konnte, geht die Polizei davon aus, dass der Flüchtige bald ermittelt wird.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren