IPHOFEN

Politik und Wein bei der FDP

Zur Traditionsveranstaltung „Politik und Wein“ des FDP-Kreisverbandes Kitzingen begrüßte FDP-Landtagskandidat Hans Müller in Iphofen den Generalsekretär der FDP Bayern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Traditionsveranstaltung „Politik und Wein“ des FDP-Kreisverbandes Kitzingen (von links): Andreas Sulzbacher, Norbert Hoffmann, Albert Duin und Kreisrat Hans Müller. Foto: Foto: FDP

Zur Traditionsveranstaltung „Politik und Wein“ des FDP-Kreisverbandes Kitzingen begrüßte Organisator und FDP-Landtagskandidat Hans Müller in Iphofen den Generalsekretär der FDP Bayern, Norbert Hoffmann, und den ehemaligen Landesvorsitzenden, Albert Duin, als Hauptredner.

Zunächst empfing im Rathaus Bürgermeister Josef Mend die Gäste, die aus ganz Franken nach Iphofen angereist waren, wie es in der Pressemitteilung der FDP heißt. Nach einem Grußwort durch stellvertretenden Landrat Paul Streng wurde das Weingut Johann Ruck besichtigt. Anschließend wurde der Wein in der Verkündhalle des Rathauses verkostet. Wie Hans Müller betonte, soll „Politik und Wein“ den Stellenwert des Weinbaus für den Landkreis Kitzingen und auch für den FDP-Kreisverband dokumentieren.

Beim politischen Teil im Gasthaus „Zur Goldenen Krone“ begrüßte Müller drei Bundestagsabgeordnete der FDP: den Landesgruppenvorsitzenden und stellvertretenden Landesvorsitzenden Karsten Klein (MdB), die stellvertretende Landesvorsitzende Britta Dassler (MdB) und den Kreisvorsitzenden von Würzburg Andrew Ullmann.

Müller zeigte sich überzeugt, im nächsten Jahr bei Politik und Wein auch Landtagsabgeordnete begrüßen zu können. Mit ganzer Kraft kämpfe die FDP auch im Landkreis Kitzingen um jede Stimme. Die liberale Kraft fehle im Bayerischen Landtag, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Norbert Hoffman machte in seiner Rede deutlich, dass die FDP bereit sei, in eine Regierung mit der CSU einzutreten. Voraussetzung hierfür sei allerdings ein Politikwechsel in Bayern. Ein „Weiter so“ komme für die FDP nicht in Betracht. Am Beispiel seiner Heimatstadt Landshut zeigte Hoffmann auch auf, wie man Wahlen gewinnen könne. In Landshut stellt die FDP seit der letzten Wahl mit Albert Putz den Oberbürgermeister.

Albert Duin setzte in seiner Ansprache Schwerpunkte in den Bereichen Digitalisierung, Bildung und Entbürokratisierung. Duin ist mittelständischer Unternehmer mit Betrieben in München, Ungarn und Indonesien. Kreisvorsitzender Andreas Sulzbacher und Hans Müller dankten den Rednern abschließend mit einem Bocksbeutelpräsent.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.