MARTINSHEIM

Pkw auf A 7 kracht in Leitplanke

In der Nacht zum Mittwoch ist ein Auto auf der A 7 zwischen Gollhofen und Marktbreit in die Leitplanke gekracht. Der Autofahrer war offensichtlich eingeschlafen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild Foto: dpa

In der Nacht zum Mittwoch ist ein Auto auf der A 7 zwischen den Anschlussstellen Gollhofen und Marktbreit in die Leitplanke gekracht. Der Autofahrer, der offensichtlich eingeschlafen war, und sein Beifahrer wurden dabei verletzt. Den Schaden schätzt die Autobahnpolizei auf etwa 6000 Euro.

Kurz vor 23 Uhr war der 23-jährige Mann aus Hamburg mit seinem Audi in Richtung Kassel unterwegs. Nach Erkenntnissen der Polizei war er offensichtlich so müde, dass er kurz einnickte. Auf Höhe des Parkplatzes Fuchsloch kam er zu weit nach links und touchierte am Mittelstreifen die Fahrbahnteiler aus Beton. Sein Fahrzeug wurde abgewiesen und prallte mit der Front in die Außenschutzplanke. Stark beschädigt kam der Wagen schließlich auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand.

Er und sein zwei Jahre jüngerer Begleiter wurden verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Wagen musste abgeschleppt werden.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugs war der rechte Fahrstreifen gesperrt. Bei der Absicherung der nächtlichen Unfallstelle wurden die Polizeibeamten durch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus Gollhofen und Uffenheim unterstützt.

Diese Absicherung wiederum wurde einer nachfolgenden Autofahrerin zum Verhängnis. Die 48-Jährige, ebenfalls aus Hamburg, erkannte die mit Leuchten und Warnbaken abgesicherte Gefahrenstelle zu spät und fuhr mit ihrem Opel Zafira über eine Blitzleuchte. Zum Glück konnte sie danach ihr Fahrzeug kontrolliert zum Stehen bringen. Ihr Wagen wurde nur leicht beschädigt. Sie konnte später ihre Fahrt fortsetzen, schriebt die Polizei.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.