Im Mittelpunkt der Jahresabschlusssitzung am Montagabend stand die Verabschiedung des Finanzplanes und der Haushaltssatzung mit Haushaltsplan der Gemeinde Sommerach für das Jahr 2014. Bürgermeister Elmar Henke sprach von einer Phase der Konsolidierung und „einmal ein bisschen Luft holen“.

Im Klartext: Die Gemeinde geht 2014 auf Sparkurs und sieht weitgehend von größeren Investitionen ab. Somit werden die Schulden, sprich die Pro-Kopf-Verschuldung von 748 Euro (2013) bis zum Jahresende 2014 auf 724 Euro reduziert. Als wichtig bezeichnete Henke die Vorgabe, dass keine Kredite zur Finanzierung von Investitionen vorgesehen sind. Stellvertretender Bürgermeister Paul Streng befand den Haushalt 2014 als „unspektakulär“. Auch in anbetracht der Pro-Kopf-Verschuldung sei es sinnvoll, „2014 etwas kürzer zu treten“.

Dennoch wird es in Sommerach keinen Stillstand geben. Bürgermeister Henke erwartet trotz alledem eine rege Bautätigkeit. Unter anderem sollen 15 000 Euro in den Kinderspielplatz investiert werden. Auch im beziehungsweise am Kindergarten sind bauliche Maßnahmen ins Auge gefasst. Handlungsbedarf in Form einer Dacherneuerung und eines Anbaus gibt es auch bei der Feuerwehr. Des Weiteren soll die Neugestaltung des Rathausvorplatzes abgeschlossen werden. Als weitere Projekte nannte der Henke die Straßenbeleuchtung, Arbeiten im Friedhof und an den Parkanlagen sowie die Fertigstellung des Jugendhauses.

Bedingt durch den Investitions- Rückgang liegt der Haushalt 2014 mit 2,7 Millionen Euro um einiges niedriger als der Vorjahreshaushalt mit 3,34 Millionen Euro. Auf den Verwaltungshaushalt entfallen 2,187 Millionen und 506 700 Euro auf den Vermögenshaushalt. Als sehr ordentlich titulierte Henke die 170 800 Euro, die dem Verwaltungshaushalt zugeführt werden. Unverändert bleiben die Steuer-Hebesätze, die bei der Grundsteuer A und B 350 und bei der Gewerbesteuer 380 Punkte betragen.

Weitere Themen aus dem Rat:

• Unter Einhaltung der Gestaltungssatzung und des Baurechts stimmten die Räte dem Bauantrag von Andreas Zobel zu. Er wird an seinen Anwesen in der Volkacher Straße 2 zwei Gauben anbringen.

• Bürgermeister Henke teilte mit, dass Paul Streng bei den Kommunalwahlen 2014 als Briefwahlvorstand fungiert. Strengs Stellvertreter ist Gabi Zobel. Das Amt des Wahlvorstands bekleidet Andrea Ganzbühler, Vertreter ist Johannes Stöcklein.