Kitzingen

Parteinotiz: Wechsel bei der Jungen Union: Nagl folgt Weber

Die Delegierten von zwölf Kreisverbänden aus dem Kreis der Jungen Union trafen sich am Wochenende in Alzenau, um einen neuen Bezirksvorstand zu wählen. Mit 30:26 Stimmen bei drei Enthaltungen löste der 30-jährige Kitzinger Daniel Nagl den seit 2017 amtierenden JU-Bezirksvorsitzenden Fabian Weber aus Ebern an der Verbandsspitze ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Daniel Nagel ist neuer Bezirksvorsitzender der JU. Foto: Junge Union

Die Delegierten von zwölf Kreisverbänden aus dem Kreis der Jungen Union trafen sich am Wochenende in Alzenau, um einen neuen Bezirksvorstand zu wählen. Mit 30:26 Stimmen bei drei  Enthaltungen löste der 30-jährige Kitzinger Daniel Nagl den seit 2017 amtierenden JU-Bezirksvorsitzenden Fabian Weber aus Ebern an der Verbandsspitze ab.

Nagl organisierte in den letzten Jahren unter anderem die „Kitzinger Europaseminare“. In seiner Bewerberrede stellte der Politikwissenschaftler heraus, dass er die JU „als Spielertrainer“ führen wolle, „der sich persönlich reinhaut und die Bälle verteilt, damit jeder, der mitarbeiten will, Tore schießen kann“. Die größte Herausforderung der JU sei es, als jugendpolitische Kraft durch inhaltliche Arbeit wieder unter jungen Menschen zu gewinnen.

Michael Kohl aus dem Kreis Aschaffenburg-Land und Isabell Rott aus den Hassbergen wurden durch die Delegierten als stellvertretende Bezirksvorsitzende bestätigt. Neu im engeren Vorstand sind als stellvertretende Vorsitzende Christina Henke (Aschaffenburg-Stadt) und der Vorsitzende der JU Schweinfurt-Land Thomas Siepak, Andrea Pietzarka (Mainspessart/Würzburg Land) als Schatzmeisterin sowie Rena Schimmer (Würzburg-Stadt) und Marius Kretschmer (Miltenberg) als Schriftführer. Somit sei der engere Bezirksvorstand der Jungen Union Unterfranken ohne Quote zu 50 Prozent weiblich besetzt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.