Schwarzach

Parteinotiz: Abtei Münsterschwarzach hat eigene Wahlliste

Für die Kommunalwahl im März hat die Benediktinerabtei eine eigene Liste, schreibt sie in einer Pressemitteilung. Mit sechs Kandidaten aus dem Mönchskonvent tritt die Abtei Münsterschwarzach an. Seit 1918 sitzen Benediktinermönche im Gemeinderat. Als wichtiger Teil des Marktes Schwarzach mit 80 Brüdern in der Gemeinschaft und über 300 Mitarbeitern in den Klosterbetrieben will die Abtei Verantwortung für die Gemeinde übernehmen. Das Bürgermeisteramt sowie andere leitende Aufgaben sind dabei ausgeschlossen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Für die Kommunalwahl im März hat die Benediktinerabtei eine eigene Liste, schreibt sie in einer Pressemitteilung. Mit sechs Kandidaten aus dem Mönchskonvent tritt die Abtei Münsterschwarzach an. Seit 1918 sitzen Benediktinermönche im Gemeinderat. Als wichtiger Teil des Marktes Schwarzach mit 80 Brüdern in der Gemeinschaft und über 300 Mitarbeitern in den Klosterbetrieben will die Abtei Verantwortung für die Gemeinde übernehmen. Das Bürgermeisteramt sowie andere leitende Aufgaben sind dabei ausgeschlossen.

Die Klosterliste wurde in einer öffentlichen Sitzung gewählt. "Da es im Gemeinderat nicht um Parteipolitik, sondern um Bürgerbeteiligung und Mitverantwortung geht, können auch Mönche im Gemeinderat sitzen" erklärt Pater Christoph Gerhard, der in der derzeitigen Wahlperiode bereits Gemeinderat ist und wieder auf Platz 1 der Klosterliste steht. Sollte ein Mönch gewählt werden, ist dieser laut Pressemittteilung zuerst seinem Gewissen sowie dem Wohl der Gemeinde und nicht den Interessen des Klosters verpflichtet.

Die Wahlliste der Abtei ist wie folgt besetzt: 1. P. Christoph (Raimund) Gerhard, 2. P. Maximilian (Lukas) Grund, 3. Br. Antonius (Michael) Dömling, 4. Br. Patrick (Matthias) Karch, 5. Br. Thomas Morus (Günter) Bertram, 6. Br. Alois Maria (Alois) Weiß.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren