SOMMERACH

Parkverbot an Wochenenden im Ortskern soll bleiben

Um weitere Baugebiet und die Fortführung des Parkverbots im Ortskern von Sommerach informierte Bürgermeister Elmar Henke in der Bürgerversammlung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sommerach Kirchenführer
100 000 Euro gibt es dieses Jahr von der Diözese für die Renovierung der Kirche in Sommerach. Foto: ARCHIV-Foto: WALTER BRAUN

Um weitere Baugebiet und die Fortführung des Parkverbots im Ortskern von Sommerach informierte Bürgermeister Elmar Henke in der Bürgerversammlung.

Möglichst schnell umsetzen will die Gemeinde das Baugebiet „Südlich der Volkacher Straße 3“. Henke sprach in der Bürgerversammlung von „genügend Bauplatz-Bewerbungen“ und so muss die Gemeinde handeln. Die Baumaßnahme soll in zwei Abschnitten durchgeführt werden.

Beginn eventuell noch heuer

Für Teil eins erwarb die Gemeinde zum Preis von 961 000 Euro eine Grundstücksfläche mit 28 288 Quadratmetern Architekt Matthias Pröstler vom Architektenbüro Röschert (Würzburg) sprach im Zuge des Baulandumlegungsverfahren von 36 Bauplätzen, die eine mittlere Größe von 654 Quadratmetern (28 Bauplätze) und 624 Quadratmeter (8) aufweisen. Mittlerweile wurden die Träger öffentlicher Belange gehört. Deren Stellungnahmen liegen mit Ausnahme des Wasserwirtschaftsamtes vor, berichtete Pröstler. In der nächsten Ratssitzung, so Bürgermeister Henke, wird ein Satzungsbeschluss herbeigeführt. Danach kann die Ausschreibung erfolgen und möglichst noch in diesem Jahr mit der Baumaßnahme begonnen werden.

Parkverbot auch an Feiertagen

Weiterhin aktuell ist die Thematik hinsichtlich der Parkregelung im Dorfkern. Gut angenommen wurde laut Henke das im vergangenen Jahr praktizierte, generelle Parkverbot an den Wochenenden im Altort-Bereich. Henke lobte in diesem Zusammenhang die Anwohner, die diszipliniert dieser Anordnung gegenüber standen. In der nächsten Gemeinderatssitzung soll über die Fortführung der letztjährigen Parkregelung diskutiert werden. Bis Ende 2016 galt das Parkverbot im Ortskern für die Zeit vom 1. Mai bis 31. Oktober und zwar von Samstag (ab 14 Uhr) bis einschließlich Sonntag (20 Uhr). Heuer soll die Anordnung auch für Feiertage gelten.

Bei den Vorhaben für 2017 nannte Henke unter anderem die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED, die Gehwegsabrundung in der Schwarzacher Straße, die Umgestaltung des Mainvorlandes, die Erweiterung des Feuerwehrhauses, die Restaurierung der Pfarrkirche, wo sich die Gemeinde mit 100 000 Euro Zuschuss beteiligt oder etwa die Erweiterung der Kindertagesstätte.

Nach der Präsentation des Haushaltes 2017 dankte Henke den Gemeinde-Mitarbeitern und Räten sowie den Mitwirkenden in den Ehrenämtern für ihr Engagement. Stellvertretender Bürgermeister Winfried Kraus lobte den Sachverstand und Weitblick von Bürgermeister Elmar Henke, der seit 1998 als Gemeindechef hervorragende Arbeit leiste.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.