KITZINGEN

Ohne Muffins und Nutella

Die Mädchen und Buben am evangelischen Kindergarten Alemannenstraße in Kitzingen füllten zum Auftakt des Projekts „Gesund und fit im Kinderalltag“ an drei Tagen frühmorgens ihre Brotzeitboxen mit gesunden Lebensmitteln.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ausprobiert: Gesunde Brotzeitbox am Kindergarten. Foto: Foto: Heike Pfister

Die Mädchen und Buben am evangelischen Kindergarten Alemannenstraße in Kitzingen füllten zum Auftakt des Projekts „Gesund und fit im Kinderalltag“ an drei Tagen frühmorgens ihre Brotzeitboxen mit gesunden Lebensmitteln.

Hinein kamen unter anderem Obst, Brot und Wurst. Fachlehrerin für Handarbeit und Hauswirtschaft Bianca Tröge erklärte den Kindern und Eltern beim Projekt des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten nicht nur gesunde Lebensmittel. Sie organisierte auch Sinnesspiele und zeigte wie viele Zuckerstückchen in Cornflakes oder Müsli stecken, so der Pressetext. Weniger süße Speisen sind gesünder, erklärte Tröge. Ein Kasperletheater des Kindergarenteams vertiefte das Thema.

Die Kinder lernten: Nutellabrot und Muffins gehören nicht in die gesunde Brotzeitbox. Auf die Frage, was passieren würde, wenn man eine Dose Süßigkeiten aufäße, antworteten sie: „Wenn du dick wirst, passen deine Kleider nicht mehr und du musst nackig herumlaufen.“ Am Kindergarten sind weitere Veranstaltungen zum Thema geplant – wie ein Elternabend zu Kinderlebensmitteln und ein Ausflug auf den Bauernhof.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.