Kurz vor Mitternacht geriet der zum Unfallzeitpunkt noch 56-Jährige mit seinem Ford Galaxy bei Kleinlangheim auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern. Er konnte seine Großraumlimousine nicht mehr auf der Fahrbahn halten und prallte zunächst gegen die Mittelschutzplanke. Der Wagen wurde von dort zurückgeschleudert, schoss über beide Fahrstreifen, touchierte die rechte Leitplanke, schlingerte zurück auf die Fahrbahn und kippte schließlich auf die Fahrseite um. Auf dem linken Fahrstreifen kam der Mini-Van dann quer zur Fahrtrichtung zum Stillstand.

Mit einem gehörigen Schrecken, aber unverletzt, konnte der Fahrer sein Auto selbstständig verlassen.
Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried sperrten den linken Fahrstreifen zur Bergung des Fahrzeugs vorübergehend ab. Auf Grund des geringen Verkehrsaufkommens zu der nächtlichen Stunde kam es kaum zu Behinderungen.

Nachdem die Uhren einen neuen Tag anzeigten, erfuhr der dann 57-jährige Pechvogel gerade an seinem Geburtstag, dass ihn nun auch noch eine Anzeige wegen nicht angepasster Geschwindigkeit erwartet. red