KITZINGEN

Neugierige sind willkommen

Für Neugierige, die noch nie in einer Moschee waren und sich fragen, wie die Gebetsräume eigentlich von innen aussehen, bietet sich an diesem Freitag, 3. Oktober, die Chance: Dann können alle Interessierten einen Blick in die Kitzinger Moschee werfen. Seit 17 Jahren veranstalten die islamischen Religionsgemeinschaften in Deutschland jedes Jahr am 3. Oktober den bundesweiten „Tag der offenen Moschee“. Die islamische Gemeinde in Kitzingen nimmt seit 2010 daran teil.
Artikel drucken Artikel einbetten
Willkommen: Die islamische Gemeinde in Kitzingen lädt am 3. Oktober zum „Tag der offenen Moschee“ ein. Vor der Gebetsnische stehen (von links) Sahar Rashed, Safiye Klein und Imam Özkan Akkus. FOTO: J. Schmitt

Für Neugierige, die noch nie in einer Moschee waren und sich fragen, wie die Gebetsräume eigentlich von innen aussehen, bietet sich an diesem Freitag, 3. Oktober, die Chance: Dann können alle Interessierten einen Blick in die Kitzinger Moschee werfen. Seit 17 Jahren veranstalten die islamischen Religionsgemeinschaften in Deutschland jedes Jahr am 3. Oktober den bundesweiten „Tag der offenen Moschee“. Die islamische Gemeinde in Kitzingen nimmt seit 2010 daran teil.

Zeit für Fragen und Antworten

„Wir möchten unseren Gästen an diesem Tag den Islam näher bringen und werden auch in offenen Gesprächen versuchen, anstehende Fragen zu beantworten“, erklärt die Pro-Dialog-Beauftragte der Gemeinde, Safiye Klein.

Zwei Führungen werden auch an diesem Tag den Besuchern im Kitzinger Stadtteil Etwashausen angeboten. Die erste Führung findet um 12 Uhr statt und die zweite Führung um 15.30 Uhr. Bei Tee und Gebäck können sich die Besucher mit den Gemeindemitgliedern zudem austauschen und ihnen Fragen stellen.

Auch für Kinder wird neben einer Malecke etwas Interessantes geboten. Die aus dem Irak stammende Lehrerin Sahar Rashed wird den Kindern zeigen, wie sie ihre Namen in arabischer Schrift schreiben können.

Den neuen Imam kennenlernen

Nachdem im ersten Jahr zwischen 50 und 60 Besucher kamen, waren es im vergangenen Jahr schon über 100 Neugierige, die die Moschee besuchten. Gerade Lehrern und Erziehern empfiehlt Klein die Möglichkeit, sich zu informieren. Denn sie haben in ihrer täglichen Arbeit viel mit muslimischen Kindern zu tun.

„Wenn man die andere Seite kennt, kann man auch ganz anders damit umgehen“, erklärt die Pro-Dialog-Beauftragte. Und auch der neue Imam, Özkan Akkuº, freut sich auf diese Gelegenheit, sich möglichst vielen Besuchern vorzustellen und die Moschee zu zeigen.

Tag der offenen Moschee: Am 3. Oktober in der Ditib-Moschee, Obere neue Gasse 11 a in Kitzingen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.