MARKTBREIT

Neuer Vorstand an der Bildungschancen-Realschule

Die Mitgliederversammlung des Bildungswerks Marktbreit e.V. wählte kürzlich eine neue erweiterte Vorstandschaft für den gemeinnützigen Schulträger der Bildungschancen-Realschule. Die kommenden fünf Jahre wird das fünfköpfige Team, bestehend aus dem ersten Vorsitzenden Bernd Bucko, dem zweiten Vorsitzenden Andreas Strümper, der dritten Vorsitzenden Annette Röder und den Mitgliedern Eva Mergenthaler sowie Silke Türken, die Ausrichtung der Privatschule lenken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Neue Vorstandschaft im Bildungswerk Marktbreit e.V., dem gemeinnützigen Schulträger der Bildungschancen-Realschule (von links): Stellvertretende Schulleiterin Annette Röder, Schulleiter Andreas Strümper, erster Vorstand Bernd Bucko, Lehrerin Eva Mergenthaler und Verwaltungsangestellte Silke Türken. Foto: Foto: Benjamin Langguth

Die Mitgliederversammlung des Bildungswerks Marktbreit e.V. wählte kürzlich eine neue erweiterte Vorstandschaft für den gemeinnützigen Schulträger der Bildungschancen-Realschule. Die kommenden fünf Jahre wird das fünfköpfige Team, bestehend aus dem ersten Vorsitzenden Bernd Bucko, dem zweiten Vorsitzenden Andreas Strümper, der dritten Vorsitzenden Annette Röder und den Mitgliedern Eva Mergenthaler sowie Silke Türken, die Ausrichtung der Privatschule lenken.

Die Förderung der Realschüler weiter auszubauen und das einzigartige Leistungsangebot der Schule in der Öffentlichkeit weiter bekannt zu machen, hat sich die neu gewählte erweiterte Vorstandschaft zum Ziel gesetzt. Besonders im Landkreis Würzburg ist das in Unterfranken einzigartige Angebot der Schule noch zu wenig bekannt, wodurch die betroffenen Schüler zu spät oder gar nicht in ihrer Schullaufbahn die nahe Bildungschance in Marktbreit nutzen. Mit der anstehenden Öffnung des Ostbahnhofes in Würzburg ist die Schule dann auch für die Stadtteile Heidingsfeld und Heuchelhof schneller zu erreichen als die meisten anderen Realschulen in Würzburg.

Großes Einzugsgebiet

Die Bildungschancen-Realschule des Bildungswerks ist mit knapp 60 Schülerinnen und Schülern die kleinere der beiden privaten Realschulen in Marktbreit. Mit ihrem Schulprofil ist die staatlich genehmigte Privatschule einzigartig in Bayern. Sie setzt auf eine individuelle Förderung in kleinen Klassen und ermöglicht ohne Aufnahmehürden, ohne Wiederholungs- oder Altersbeschränkungen den Weg zum Realschulabschluss, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Dafür und aufgrund der guten Zuganbindung nehmen viele Schüler einen längeren Schulweg in Kauf. So reicht das Einzugsgebiet der Schule von Karlstadt bis Rothenburg ob der Tauber.

Besonders für Grundschüler mit einem Notendurchschnitt größer als 2,66 im Übertrittszeugnis oder Gymnasiasten, die sonst die zehnte Jahrgangsstufe nicht wiederholen dürften, bietet die Bildungschancen-Realschule eine außergewöhnliche Gelegenheit, doch noch den Realschulabschluss zu erwerben.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.