Marktbreit

Neuer Baum: Ein Farbtupfer für den Schlossplatz

Trotz häufigem Gießens: Die Linde am Schlossplatz in Marktbreit hat die Hitzeperiode im Juli nicht überlebt. Nicht nur trockene Blätter, auch ein Pilzbefall zeugen davon. Klar: In der "Wohnstube" der Stadt muss ein neuer Baum her.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Mitfahrerbänke, hier die in Richtung Gnodstadt, waren Thema im Bauausschuss Marktbreit. Foto: Robert Haaß

Trotz häufigem Gießens: Die Linde am Schlossplatz in Marktbreit hat die Hitzeperiode im Juli nicht überlebt. Nicht nur trockene Blätter, auch ein Pilzbefall zeugen davon. Klar: In der "Wohnstube" der Stadt muss ein neuer Baum her.

Zwei Alternativen stellte Bürgermeister Erich Hegwein seinen Räten im Bauausschuss am Montagabend vor: Eine rotblühende Kastanie, die weder Früchte trägt, noch von der Miniermotte gefährdet ist, alternativ eine Platane. Allerdings ist die Kastanie rund doppelt so teuer, als die Platane. Bei einem Stammdurchmesser von rund 25 Zentimetern sind es rund 1250 Euro. Bei einer Gegenstimme einigten sich die Räte am Ende auf die rote Kastanie, die einen Farbtupfer auf dem Schlossplatz werden soll.

Nochmal Bäume im Bauausschuss: Beim Mainuferumbau müssen zur Sanierung des Umfelds der ehemaligen Tankstelle zwei Bäume weichen. Die sind aber auch schon beschädigt, so dass ein Umsetzen wenig erfolgversprechend und mit rund 6000 Euro auch sehr teuer ist. Nach Abschluss der Arbeiten sollen neue Bäume gepflanzt werden.

Ob sie ein Erfolgsmodell sind, weiß niemand so recht, die Mitfahrerbänke in Marktbreit. Wer etwa nach Gnodstadt oder nach Obernbreit möchte, setzt sich einfach auf eine der beiden Bänke und signalisiert Autofahrern so, dass er mitgenommen werden möchte. Kritik gab es vor allem an der Bank in Richtung Obernbreit, denn dort wisse der Autofahrer nicht, ob der Sitzende wirklich nach Obernbreit wolle oder vielleicht doch lieber in den Gertholzweg oder in die Mühlsteige. Die Verwaltung hat sich informiert und ist in Scheinfeld fündig geworden: Dort gibt es einen Ständer mit Schildern der möglichen Ziele, die einfach umgeklappt werden können. Und das soll nach Mehrheitswillen des Bauausschusses nun auch in Marktbreit umgesetzt werden.

Trotz Veränderungssperre im Baugebiet Mühlsteige: Der Bauwerber für ein Mehrfamilienhaus in der Neubaustraße bleibt hartnäckig. Jetzt lag dem Bauausschuss ein mehrseitiges Anwaltsschreiben vor, das einen Antrag auf Ausnahme von dieser Veränderungssperre beinhaltet. Die Räte nahmen’s ebenso wie ein weiteres mehrseitiges Schreiben der Verwaltung, beide ausführlich vorgetragen von Bürgermeister Erich Hegwein in der Sitzung, zur Kenntnis und lehnten die Gewährung einer Ausnahme einstimmig ab.

Kommt Bewegung in den Bau eines Lärmschutzes der Bahn am Marktbreiter Bahnhof? Nachdem das langwierige Verfahren zurückgezogen und neu aufgelegt wurde (wir berichteten), soll nun in einem Bereich des Parkplatzes am Bahnhof ein Platz für die Baustelleneinrichtung der Baufirma ausgewiesen werden. Die Dauer der Parkplatzbelegung dürft wohl ein halbes Jahr betragen. Baubeginn, so die Verwaltung, soll etwa 2021/2022 und wenn möglich gleichzeitig mit dem Neubau der Unterführung erfolgen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren